KILLTOWN DEATHFEST AFTERBURNER mit TRESPASSER, SUPERSTITION, TAPHOS, IGNIVOMOUS, TCHORNOBOG / 15.09.2019 - Kiel, Alte Meierei

2 Dislike0

INSIDE INFERNAL CRUST BRIGADE XIII

Torsten: Die INFERNAL CRUST BRIGADE lässt sich nicht lumpen: Kaum ist das KILLTOWN DEATHFEST in Kopenhagen verklungen, lädt die umtriebige Konzertgruppe zum Killtown Deathfest AFTERBURNER! Ein Nachbrenner, der es in sich hat: Gleich fünf Bands der heftigsten Sorte wollen die Alte Meierei in Schutt & Asche legen. Und das auf'm "heiligen" Sonntag.

Eine Woche zuvor sorgten mehr als 30 Bands beim KTDF in Dänemark für den totalen Abriss! Drei Tage Death- und Black Metal ... - und in Kiel folgt nun die Fortsetzung des Gemetzels. Man darf gespannt sein.

Philipp: Mit der Frequenz der ICB-Konzerte können wir kaum noch bei der Berichterstattung mithalten, weshalb dieses Review auch erst zwei Monate nach der Veranstaltung kommt. Zum Glück hat Aller Egon den BIBB reviewt und Kollege Sackers steuert wohl demnächst auch wieder etwas bei. Und nach dem GRAVEYARD-GHOUL-Konzert am 29.11. steht offenbar erst mal eine Pause an, in der die dreckige Presse sich der Aufarbeitung widmen kann…

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Sewer Rats, Grave Pleasures, Tiger Army / 17.11.2019 - Hamburg, Bahnhof Pauli

2 Dislike0

So wirklich erklären kann ich es mir bis jetzt nicht, warum das gestrige Konzert von der Fabrik in den Bahnhof Pauli verlegt werden musste (Laut Inernet steht es 1200: 400). Ich hatte ehrlich darauf getippt, dass es zumindest ziemlich voll werden wird in der Fabrik. Zumal Tiger Army gerade ein neues Album am Start haben und das restliche Line-Up wirklich punkten kann. Und das letzte Gastspiel als Headliner im Logo liegt auch schon etwas länger zurück. Vielleicht liegt es an der (vermeintlichen) (musikalischen) Engstirnigkeit der eher puristischen Psychobillyszene?  

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

MIDNIGHT PREY, TANITH / 08.11.2019 – Hamburg, Bambi Galore

2 Dislike0

Kaum einem Album habe ich dieses Jahr so entgegen gefiebert wie „Uncertain Times“, dem Debüt-Longplayer der Hamburger Heavy-Rocker Midnight Prey. Am 7. November war’s endlich soweit: Winston, Hannes und Friesen luden zur Release-Party ins Bambi Galore – inzwischen DIE erste Adresse für kultige Metalkonzerte in unserer schönen Hansestadt. Schon Wochen im Voraus hatte ich mir den Termin fett im Kalender angestrichen. Und das gleich aus mehreren Gründen: Erstens sind Midnight Prey live eine absolute Macht, die ich mir gar nicht oft genug geben kann. Zweitens wollte ich mir das „Uncertain Times“-Vinyl gerne direkt am Release-Day krallen. Und drittens gab es an diesem Abend noch ein weiteres, ganz besonderes Schmankerl. Midnight Prey teilten sich die Bühne nämlich mit den großartigen Tanith aus New York, die in Hamburg den Auftakt ihrer ersten Europa-Tour gaben!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

ARMSTRONG, TANNHAUSER GATE / 18.10.2006 – Kiel, Luna

2 Dislike0

Ihr habt sicher bemerkt, dass beim letzten Upgrade einige Fotos auf der Strecke geblieben sind. Zufällig habe ich kürzlich bemerkt, dass sich auch einige wenige Artikel nicht mehr in der Dremu-Datenbank befinden. Das geht natürlich gar nicht! Zum Glück habe ich zumindest die von mir verfassten Dokumente auf externen Festplatten gespeichert und so kann restauriert werden. Hier der dritte Teil in der Serie "verlorene Berichte" oder auch „Lost And Found“  (sagt gern Bescheid, wenn ihr weitere "Lücken" entdeckt), ein Live-Review zweier lokaler Bands, die es beide leider nicht mehr gibt:

 

Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass nahezu alle ehemaligen öffentlichen Scheißhäuser Kiels mittlerweile zu Imbiss-Buden umfunktioniert worden sind? Das ist doch irgendwie abartig! Ich mein’ – wie abgestumpft muss man sein, wenn man sich an so ’nem Ort ’ne Knackwurst reinhaut?

Aber ich wollte ja wat ganz Anderes loswerden, nämlich einen Bericht aus dem Pit und nicht aus dem Scheißhaus respektive Pommeshaus:

Im Luna war ich vor diesem Abend original noch nie (allerdings war dort früher das Six-Pack und da ham SMOKE BLOW mal einen genialen Gig hingerotzt). Was zieht einen auch sonst in die Bergstraße?

Angenehm überraschen uns aber der Preis von 5,- Euro und die Tatsache, dass der Macker am Einlass uns nicht die Getränke abnimmt.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

SICK OF IT ALL, COMEBACK KID, CANCER BATS / 06.11.2019 – Hamburg, Markthalle

2 Dislike0

Oh oh, dieses Konzert hatte ich tatsächlich VERGESSEN, obwohl ich dafür Tickets gekauft hatte! Zum Glück erinnert mich ein Kollege, für den ich eine Karte mitgekauft hatte, am Vortag daran: „Geil, morgen SICK OF IT ALL! Ich hol dich ab, wa?“ – „Äh, das ist morgen? Fuck, ich hab Generalprobe, spiele eine kleine Rolle in so einem Schultheaterstück!“ Das ist letztlich wohl auch der Grund für den Fauxpas, denn die Karten hängen seit Anfang Juli an meiner Pinnwand, irgendwann kamen die Probentermine fürs Theater und mir war die Terminkollision nicht aufgefallen. Aber wir retten die Kiste durch eine Spontanplanung, indem ich einfach direkt von der Schule abgeholt werde und wir zackig nach Probenende gen Hamburg donnern. Dieser Plan klappt gut und ich denke sogar daran, vorher Kostüm und Schminke im Stile einer 80er Jahre Nazi-Witwe abzulegen…

Bewertung: 4 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern inaktiv