Nothington / 28.11.2018 - Kiel, Schaubude

Das war's! Aus und vorbei! Nothington no more!!! Als der letzte Ton erklang (Jay allein mit seiner Gitarre) wurde es mir bewusst, und zwar endgültig. Die Band, die ich in meinem Leben wohl mit am häufigstern gesehen habe, werde ich niemals nie nie wieder sehen. Ich weiß gar nicht, wie oft ich sie im Endeffekt gesehen habe, bin mir aber sicher, dass ich keins ihrer Gastspiele in good ol' Kiel verpasst habe. Egal, wo sie wann spielten, ich persönlich fand jedes (ich weiß, dass da nicht alle der selben Meinung sind) Konzert immer gut und ich verbinde mit jedem einzelnen so viele Sachen. Sei es einfach nur, dass man sich des Lebens freut (oder manchmal auch eben nicht), mit guten Freunden Arm im Arm bei den Songs mitgröhlt, neue Leute kennen lernt, bierseelige erinnerungswürdige Erlebnisse hat, oder aber, dass da eine schlicht grandiose (Live-)Band einen immer wieder umhaut(e). So auch gestern wieder. Der Überraschungseffekt is längs dahin, die Songs schon viel zu häufig gehört. Aber da is immer noch dieser Funken, der im Grunde von Sekunde eins (bei mir) überspringt. Wenn man sich die einzelnen Bandmitglieder beim Spielen ansieht (v.a. bei Jay), dann merkt man einfach, wie viel Herzblut dabei is. Gerade auch die Mimik bei den (oftmals dreichörigen) Songs, nicht nur die Adern im Hals drohen in den Momenten (vor Emotion) zu zerbersten. Ich kann und möchte gar keinen Song oder ein einzelnes Album in den Vordergrund stellen, für mich gibt es da (fast) nur Hits. Gerade live dargeboten kommen die wunderbaren Hooklines und Melodien zumeist noch „mächtiger“ rüber als sie es auf Konserve ohnehin schon sind. Für mich ohnehin mit einer der besten Stimmen im Punkrockzirkus bestückt.


Ich könnte jetzt auch über den Ablauf des Abends palavern oder über irgendein Spannunsbogen, wie viele Leute da waren (ok, die Info gebe ich: war gut gefüllt, aber ich dachte, dass es mega ausverkauft sein wird, war beim tixforgigsen supersuper-early-bird) und dass die Stimmung gut, aber nicht heftig ausgelassen war. Und dass es gut so war, dass gestern keine Vorband spielte. Eigentlich möchte ich mich hiermit aber eher bei den Jungs von Nothington bedanken! Es war schön mit euch! Eure Songs werden mich bestimmt noch bis an mein Lebensende begleiten! Die Erinnerungen kann einem keiner nehmen (Pathos galore!). Ich hoffe, man sieht sich in irgendeiner Form wieder!


Danke v.a. an das Schaubuden-Team um Julius und insbesondere an Benny, der diese tolle Band so oft nach Kiel gelotst hat!


P.S.: T-Shirt Nummer 3 musste sein, gibt ja jetzt keine Chance mehr....


P.P.S.: Die nicht da waren, tja, war eben last chance (oder noch schnell nach HH oder Börlin eiern)...
Eingereicht von Aller Egon

You have no rights to post comments

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 437 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner