REVEAL, MAGGOT HEART, KAVRILA / 18.02.2018 – Kiel, Alte Meierei

4.45

Sonntagmittag. Eigentlich müsste ich nach einem Rock’n’Roll-gefüllten No-Sleep-At-All-Wochenende halbtot ins Bett fallen. Aber ihr kennt das: Wenn du eigentlich müde sein solltest, biste doch hellwach. Wie gut, dass die Infernal Crust Brigade heute ein Matinee-Konzertchen anbietet! Da kannste sozusagen als Absacker bei drei interessant anmutenden Bands runterfahren und das eine oder andere Konterbierchen genießen.

 
Ich bin dann um 17:30 Uhr auch noch gerade rechtzeitig vor Ort, um von draußen den Beginn von KAVRILA zu hören. Schnell gelöhnt und vor die Bühne! Herb beschreibt die Hamburger in der Ankündigung so: „Ein unheilvolles Gemisch aus Doom und Sludge trifft auf die rohe Power des Hardcore-Punk. Mal schleppend, mal treibend, mal wütend, mal verzweifelt.“ Passt! Die Bandmitglieder gehen energisch zur Sache – Gitarrist, Bassist und Sänger springen wiederholt von der Bühne und schleudern dem größer werdenden Halbkreis interessierter Zuhörer*innen ihre Parts um die Ohren. Dass sich die Doom Punker erst 2016 gegründet haben, mag man da kaum glauben. Ich stehe übrigens auf diesen roten Vorhang, der seit einiger Zeit hinter der Bühne hängt und die Atmosphäre verdichtet. Sehr starker Auftakt des Abends, den leider einige Zuspätkommende verpassen.

 
Auf MAGGOT HEART bin ich nun gespannt, nicht zuletzt aufgrund der Vergangenheit Linnéa Olssons, deren Kunst ich bei THE OATH und GRAVE PLEASURES zu schätzen gelernt habe. Zu letzterer Band kann man in musikalischer Hinsicht durchaus Parallelen finden, denn MAGGOT HEART spielen düsteren Post Punk. Allerdings mit einem minimalistischeren Ansatz, den ich sehr reizvoll finde. Pumpende Beats, simpel gehaltene Riffs und eine eindringliche Stimme zwischen Wut und Melancholie prägen die Songs. Es bleibt übrigens schön dunkel in der Meierei und ich sinniere beim Lauschen, wie genial doch eigentlich das Kein-Licht-Prinzip konzipiert ist. Man hat als Band eigentlich nur Vorteile: Ohne einen Lichtmenschen dabei haben zu müssen (spart Platz im Bandvehikel!) wirkt die Optik ästhetisch stimmig. Du kannst sogar einen ideologischen Überbau dazufabulieren, wenn du möchtest (Individuum tritt hinter die Musik und so). Und: Wenn du dich beim Catering mit Tomatensauce bekleckert hast, sieht es kein Mensch! Wobei MAGGOT HEART eh ohne Klimbim funktionieren und mit Songs wie „City Girls“, „No Light In You“, „Razorhead“ oder „Neuromancer“ fiese, dreckige Ohrwürmer geschrieben haben, die sich hinterhältig in dein Gehirn schleichen. MAGGOT HEART bezeichnen sich auf Bandcamp selbst als „One-Woman Operation“, wirken aber auf der Bühne und am Merch wie eine gut harmonisierende Band.
 

Zu REVEAL finden sich dann auch alle Musiker*innen von MAGGOT HEART vor der Bühne ein und feiern deren Auftritt. Die Schweden sind sicker Shit zwischen Black Metal und Punk. Also Punk in einem ganz ursprünglich nihilistischen Sonne , der sich in Details wie den zwischen die Bühnengetränke gestellten Reinigungsmitteln und einer Bühnendeko aus Röntgenbildern zeigt. Alle Bandmitglieder wirken, als versinken sie völlig in ihrer Darbietung – besonders der Gitarrist scheint gerade nichts Anderes zu kennen als sein manisches Spiel. Mich wundert, dass ich vorher noch nie was von denen gehört hatte, zumal sie schon Alben auf High Roller und Spulchral Voice veröffentlicht haben. Möglicherweise liegt es am Bandnamen, der nicht auf Anhieb vermuten lässt, was für ein Biest sich dahinter versteckt. Die Musik kommt wie ein einziger ausgestreckter Mittelfinger: kaputter, dissonanter Gitarrensound, polterige Drums, wabernde Bässe und rausgekotzte Botschaften wie „Tame Your Neighbourhood (With Knives)“ oder „I Am Going To Eat You“. Statt freundlicher Abschiedsworte gibt's danach Schlachthausgeräusche mit schreienden Schweinen. 
 

Danach fühle ich auf befriedigende Weise müde und kann mich um ein paar Erfahrungen reicher auf den Drahtesel schwingen und immer noch früh ins Bett fallen lassen. Die nächste Veranstaltung der Infernal Crust Brigade wird am 11.03. stattfinden, schön SAVAGE MASTER und SPELL!                                                       
Eingereicht von Philipp

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 133 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner