Poser667 Productions präsentiert: R-EVOLUTION OF STEEL, Tyranex, Terra Atlantica, Sørdlich / 08.09.2017 - Kiel, Hochbunker

4.335

Ich erfahre, dass die großartigen TYRANEX ca . 500 Meter von meiner Bude n Gig haben. Und zwar im Hochbunker Kiel in Gaarden. Unabhängig von der Kritik vergangener Missgeschicke eines Veranstalters, bewaffnete ich mich mit Blechraketen und machte mich entspannt in Richtung Preetzer Ecke Iltisstr auf den Weg. Dort angekommen, wurden Biere geleert und Hände geschüttelt. Die Jungs am Eingang sind 'Sacrifized' und chillen ein bisschen. "Is noch nicht so viel los", verkündet 'Stulle', Bassist und Sänger der Black/Thrasher aus Bad Segeberg. Die Typen hatten n geilen Gig aufm Meltdown und so kam gleich mal Lob von mir.


Ich bin eh zu spät und höre noch, wie die erste Nummer Sørdlich grade aufhört, als ich von Veranstalter Pierre eines der angekündigten Hardtickets in die Griffel bekomme.  "Sind noch nicht alle verkauft" und weiter "Ich hoffe, dass noch ein paar Leute kommen" lassen mich erahnen, dass entweder Werbung oder Wetter der Grund für die ca 30 People waren, die sich innerhalb des Bunkers aufhielten.

Fernab der Kritik von eventl. Fehlgriffen und der Austausch sowie Meinungsverschiedenheiten der Vergangenheit  waren das geile Bands. Darum bin ich nicht nachtragend und gebe jedem eine Chance, wenn er versucht, es besser zu machen. Und Veranstalter ist ja nun auch nicht immer der gleiche.
 
Als ich am Tresen vorbeikomme, höre ich schon Geballer. Eine schöne Form von Sauf-bzw Piratenmetal. Glaub Atlantic Metal erwähnte der Fronter. TERRA ATLANTICA aus HH/Lübeck zocken Power Metal und machen gute Miene zum bösen Sound. Also, das tut mir auch leid, dass ich anfangs die Band dafür verantwortlich gemacht hatte. Echt...voll Sorry und so. Aber der Sound....das darf man eigentlich gar nicht Sound nennen, sondern einfach Scheiße. Also so einen Müll habe ich, glaube ich, selten beschissener gehört als dort. Und ich bin da eigentlich flexibel. Ein Sound, bei dem einem eigentlich alle Leid tun. Die Zuhörer, für Schmerzen, den Mukkern für die von Matsch wabernden Krachwellen und somit ihrer leer klingenden Performance, dem Veranstalter, der versuchte ein geiles Konzert mal ausserhalb von HH zu managen und letztendlich dem Tonmann, sofern der sich überhaupt so nennen darf. Das grenzte nicht an Körperverletzung, das war eine.
 
TYRANEX zocken wie gewohnt geilen Old Schhool Thrash Metal. Die Schweden sind seit 2005 fester Bestandteil der Szene Skandinaviens und wissen, spielerisch zu brillieren um Party zu machen. Sängerin und Frontklampferin Linnea hat aber genau wie das Publikum, mit dem 'Matsch zu kämpfen und fordert mehrere Male Problemlösungen. Mit dem Finger nach oben tippend, dass die Technik ihren Job machen muss. Wenn man diese wirklich geile Nummer der Thrasher auf dem Meltdown 3 Tage zuvor erleben durfte, wusste man, was TYRANEX forderten und das es heute nix mehr davon zu hören gibt. Der Sound ist einfach komplett im Arsch. Und das muss sich ändern. Ich habe es dort schon besser gehört und woran es lag, is mir eigentlich auch scheißegal. Nur dass sich sowas ändern muss, wenn man n 10er abverlangt. Und das ist bei nachträglicher Betrachtung nix gewesen. TERRA ATLANTICA waren super eingespielt. Die Mukke ansich war nicht mein Fall aber Piraten trinken ja auch Rum. Und ich hatte 2 Bier. Ich hatte erst n Problem mit dem Preis, als das Konzert vorbei war. Meistens kommt das bei mir vorher, dass ich abwäge, wieviel Kohle ich bereit bin auszugeben. 
Der Sound darf mal nicht der Beste sein. Gar keine grosse Sache. Aber das.... wäre selbst für Grindcore zu schlecht gewesen.
Ich habe fertig!
Eingereicht von Dirk Däzzrock

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner