Frittenbude Interview + Konzertankündigung

So hier kommt leider etwas verspätet ein kleiner Vorbericht zum Konzert von Frittenbude zusammen mit Fuck Art Lets Dance am 01.12 im Kieler MAX.

 

Frittenbude... ja was soll mensch vorher dazu sagen, grade das erste Album war noch eher ElktroPunk und clubzerfeier-Sound, grade mit dem aktuellen Album werde ruhigere Töne angeschlagen, ohne aber tatsächlich die alte Attitüde einzubüßen.

Begleitet werde sie von den Label-Kolegen von Fuck Art Lets Dance, die für meine Begriffe den Abend angemessen mit elektronischen Tönen einleiten werden.

Hier der Grund für die Verspätung: Es war möglich mit Frittenbude vorher Interview Fragen und Antworten auszutausch!

 

Ihr habt dieses Jahr nun schon sehr viel live gespielt, was waren eure Highlights (positiv und negativ)?

SonneMond Sterne ist definitiv immer ein Highlight, aber auch das Dockville oder die Muffathalle zweimal hintereinander auszuverkaufen war auch klasse. Ansonsten hat fast jedes Konzert einen magischen Moment, der sich dann auch für immer irgendwo in uns einbrennt.Das sie unseren Slot auf dem Melt! kurzfristig wegen eines drittklassigen Dubstep-DJs verschoben haben war 2012 das madigste was uns passiert ist, ansonsten lief eigentlich alles ganz gut.


Der Sound eurer Alben hat sich nun stetig weiterentwickelt, wie sieht für euch der rote Faden von „Hildegard“ zu „Wings“ aus?

Der rote Faden ist das Leben, unser Leben, das unserer Freunde aber auch das der anderen uns eher unbekannten Menschen. Es ist einfach die größte Inspiration und Quelle mit offenen Augen, Ohren und Herzen durch die Welt zu laufen.


Ihr arbeitet viel mit anderen Künstler_innen zusammen, besonders im Zusammenhang mit Audiolith. Mit wem würdet ihr gerne mal einen oder mehrere Songs aufnehmen?

Ach da sind so viele, mit Kettcar, Toni L, Torch, Saalschutz, DJ Hell, Soulwax, Siriusmo, Boys Noize, Elan, Dopplereffeckt, Bierbeben, Radiohead, T.Raumschmiere und oder Kraftklub uswusf.


Gibt es für euch als Band den Punkt „Okay, jetzt haben wir alles geschafft, jetzt können wir aufhören“ und was wäre das?

Wir hören nie auf.


Welches Konzert/welche Platte hat euch „privat“ im letzten Jahr richtig geflasht?

Strizi: Konzert: Rummelsnuff Platte: Killer Mike “R.A.P. Music”

Jakob: Konzert: Modeselektor/Melt!Festival Platte: Phon.o “Slave Mode”

Martin: Konzert: Radiohead/Wulheide Platte: Crizzly Bear “Shields”


Am 01.12. spielt ihr im „MAX“ in Kiel, könnt ihr euch noch an den letzten Auftritt in Kiel erinnern?

Ja aber natürlich, in Kiel hatten wir bisher immer tolle Auftritte. Schweiss bis zum abwinken und komplett durchdrehende Menschen, wenn das am 01.12. wieder so wird, dann haben wir alles geschafft, dann können wir aufhören.


Und zu guter letzt was stellt ihr euch unter „dreckige Musik für stinkende Asis“ vor?

Frei.Wild.


Danke fürs Interview!


 


(Anmerkung: Ich denke die Antwort auf die letzte Frage ergibt sich daraus, dass die Abkürzung dieser Seite wohl nicht in ausgeschriebener Form allen geläufig ist. Ich bin der Meinung, dass die Antwort, wenn mensch eben das nicht weiss, durch witzig ist.)


Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv