ADOLESCENTS, AUTHORITY ZERO / 24.07.2011 - Kiel, Alte Meierei

Beim letzten ADOLESCENTS-Konzert in der Schaubude vor zwei Jahren (http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1683&catid=15&Itemid=26) war mir gar nicht bewusst, wie lange mich einige der Bandklassiker bereits begleiten. Erst später fiel mir z.B. ein, dass ich 1989 (?) den für die Band wichtigen Songwriter und Gitarristen Rikk Agnew in der Meierei gesehen hatte. Damals bereits hatte ich also zum ersten Mal Songs wie „Amoeba“ live gesehen.


Dennoch erstaunlich, dass erst jetzt das legendäre Debut der Band den Weg in die Wolterschen Archive gefunden hat. Aber das ist ein faszinierender Aspekt beim Plattensammeln – selbst nach Jahrzehnten finden sich noch Klassiker, bei denen man sich wundert, dass man sie noch nicht früher für sich entdeckt hat.




Trotz des frühen und pünktlichen Beginns (wie angekündigt 21.30 Uhr) ist die Meierei bereits recht gut gefüllt, als AUTHORITY ZERO loslegen. Whoa, Bocky (für Uneingeweihte siehe Dremupedia: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_jfusion&Itemid=51&jfile=doku.php&id=bocky) will heute aber wissen, wie viel Lautstärke wir verknusen können! Macht nichts, ich hab immer Ohrstöpsel dabei und justiere in meinem Schädel ein optimales Lautstärke- und Soundverhältnis. Die Band ist nicht schlecht, aber auch kein Überflieger. Der Melody HC wird recht energisch rausgebolzt, ist unterm Strich aber in der oder ähnlicher Form schon recht häufig zu hören gewesen.

Als die OC-Legende auf die Bühne hoppelt, ist es dann wirklich angemessen besucht, deutlich voller als beim erwähnten Schaubuden-Auftritt. Die typischen Stilmittel der Band sind sofort da – der markante Gesang von Tony Reflex (heute deutlich fitter), die treibenden Bassläufe Steve Sotos und die mehrstimmigen Backgroundgesänge. Vom Debut ist natürlich einiges dabei – recht früh z.B. „Amoeba“, auch „No Way“, "Who Is Who" oder „Creatures“. Mir gefallen auch Stücke jüngeren Datums, wenngleich die aktuelle Platte „The Fastest Kid Alive“ weniger energisch ausfällt und erst mehrfach gehört werden muss, bevor sie zündet (Tipps: „Serf City“, „Too Fast, Too Loud“ und „Inspiration“). Die Stimmung ist ausgelassen, auch wenn ein gewisser Jemand im Publikum das nicht so sieht und mit Rempeleien sowie Aufforderungen per usurpiertem Mikro „mehr Pogo!“ verlangt. Doch ich bin sicher, dass ein Großteil der Anwesenden das Konz genießen, auch wenn nicht alle hektisch ihre Knochen durch die Gegend werfen… Natürlich setzen die ADOLESCENTS den Höhepunkt zum Ende – „Kids Of The Black Hole“ mit seinen herrlichen Melodien. Was leider auch unerbitterlicherweise bedeutet, dass die Band jetzt von der Bühne geht…

Das Kieler „black hole“ gehört Bocky. Ähem, wirkt missverständlich, aber in Bockys Bude feiern wir halt später weiter, so wie die damals Heranwachsenden im ollen Ness seiner Hütte…

Eingereicht von Philipp

Kommentare   

 
+1 #1 casi 2011-07-26 02:33
ähem, "I Hate Children" haben sie nicht gespielt... das war nämlich einer von zwei songs, die ich sehr vermisst habe... aber schon ne gute setlist, wobei die neuen songs noch nicht so ganz bei mir gezündet haben, ich finde die sind alle ein wenig zu in die Länge gezogen.
Aber war ein feiner abend! gutes konzert, gute spontane aftershow-party in der meierei, gute afteraftershow- party bei bocky. und das alles auf nem sonntagabend!!!
Zitieren
 
 
0 #2 bockfred 2011-07-26 11:27
Also mich haben AUTHORITY ZERO auf ganzer linie überzeugt, die haben zwar das rad nicht neu erfunden, aber muss ja auch nicht immer sein und ja das mit der lautstärke ist mir da ein bisschen entglitten.

ich fand den adolescents-gig echt gut, aber man merkte auch dass die band nicht in höchstform war, 36 shows in 36 tagen machten sich schon ein wenig bemerkbar.
Zitieren
 
 
0 #3 Philipp 2011-07-26 20:08
Krass, hätte schwören könnmen, dass es dabei war. Offenbar Wunschdenken. Aber "No Way" und "Who Is Who" waren dabei, gerade 'ne Playlist von der Tour gefunden.
Zitieren
 
 
0 #4 gaardenpunx 2011-07-27 18:20
Wer kannn denn was von den Fachnasen was dazu sagen, ob's der gleiche Gitarrist wie seinerzeit in der Schaubude war?
Und wer ist denn ...." ein gewisser Jemand im Publikum das nicht so sieht und mit Rempeleien sowie Aufforderungen per usurpiertem Mikro „mehr Pogo!“ verlangt."War das etwa der Alex B. aus G. (drummer der Good Ol Boys)?Pöpel Assi der!
Zitieren
 
 
0 #5 jetwolf 2011-07-28 09:24
war ein verdammt lahmes konzert, gäääähn, und der sound war ne katastrophe... schade!
Zitieren
 
 
0 #6 bockfred 2011-07-28 09:54
@ gaardenpunk: die haben ja zwei gitarristen, der vergleichsweise sehr junge gitarrist der in der schaubude dabei war war jetzt auf jeden fall nicht mehr dabei, beim anderen habe ich keine ahnung, aber ich bin wohl auch keine fachnase.
Zitieren
 
 
0 #7 Philipp 2018-06-28 20:55
Rest easy, Steve Soto. :-(
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 100 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner