BLAZE BAYLEY, ABSOLVA / 17.04.2024 – Hamburg, Kulturpalast Kronensaal

4 Dislike0

Erfreulich: Jahrelang hat sich BLAZE BAYLEY durch kleine Clubs gekämpft, bis in letzter Zeit eine aufsteigende Tendenz bei den Zuschauerzahlen zu merken war. Am Bambi Galore lässt sich das exemplarisch aufzeigen: Bei jedem Gig kamen mehr Leute und das nicht ohne Grund: Jede:r Anwesende konnte von magischen Abenden mit einer spielfreudigen Band und einem warmherzigen Blaze Bayley berichten, der sein Herz auf der Zunge trägt. Nun also endlich sogar derart viel Interessierte, dass die Bambi-Crew das Ding in den deutlich größeren Kronensaal buchstäblich hochverlegen konnte. Natürlich gehört zum Erfolg die Tatsache, dass für heute ein IRON MAIDEN-Anniversary-Set angekündigt ist, markiert durch die 30 Jahre, die seit Blaze‘ Einstieg bei MAIDEN vergangen sind. Also hauptsächlich Songs von „The X Factor“ (1995) und „Virtual XI“ (1998). Die MAIDEN-Sets, die BLAZE BAYLEY z.B. auf dem HEADBANGERS OPEN AIR durchgezogen hat, erfreuten sich großer Beliebtheit, also finden sich heute viele Menschen ein, die das entweder noch einmal oder endlich auch erleben wollen. UP THE IRONS!  

 

BLAZE BAYLEY

Fotos von Thomas Harms.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

WACKEN OPEN AIR XXXII / 05.08.2023 – Wacken, Tag 4

5 Dislike0

Philipp: Und schon beginnt der letzte Tag. Wir haben richtig Bock, stehen doch noch Live-Garanten wie JAG PANZER, BIOHAZARD, HEAVEN SGHALL BURN, POSSESSED und VOIVOD auf dem Billing. Andere Bands sieht man zum zweiten Mal und ist gespannt, ob sich der gute Ersteindruck bestätigt, z.B. bei BLACK MIRRORS oder NESTOR. In der Kategorie der bisher noch gar nicht gesehenen Bands befinden sich bei mir THE ANSWER, MARTY FRIEDMAN und THE NIGHT ETERNAL (bei letzteren bin ich sehr gespannt!). Spoiler: Mit BLITZKID wird sogar noch eine ungeplante Mitschnackband dazukommen.

Gleichzeitig diskutieren wir, wie die Zukunft von Open Air Festivals aussehen mag. Die Kraft der Klima-Bewegung scheint geringer zu werden, dem behäbigen deutschen Michel scheinen die bisherigen Maßnahmen schon „zu viel“ zu sein. Dabei werden diese langhin nicht ausreichen, um die Klimakatastrophe abzuwenden. Die Kräfte des Kapitalismus bremsen alles aus. Fakt ist, dass es gerade auch in Norddeutschland in Zukunft mehr und heftiger regnen wird. Die Auflagen werden immer strenger. Lässt sich ein Riesenevent wie Wacken in zehn oder zwanzig Jahren überhaupt noch durchführen? Naja, heute sind wir hier und es wird gebangt und gefeiert. Wacköööön!

 

BIOHAZARD

Fotos von Strecker und Roman.  

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

CRYPTA, NAKKEKNAEKKER, PLAGUEMACE / 03.04.2024 – Hamburg, Logo

4 Dislike0

Zog bereits der Februar konzerttechnisch ordentlich an, muss man spätestens jetzt im April von einer regelrechten Konzertflut sprechen. Im Prinzip könnte man täglich etwas Interessantes sehen, wenn man von Kiel aus 100 km Anfahrt in Kauf nimmt. Da müssen also Abstriche gemacht werden, auf einige Sachen verzichte ich. Aber CRYPTA müssen sein, denn beide Scheiben („Echoes Of The Soul“ von 2021 sowie „Shades Of Sorrow“ von 2023) bieten superben Death Metal. Und live konnte man die Brasilianerinnen noch nicht oft sehen, ich zumindest erst einmal 2022. Also hin da, zumal mit PLAGUEMACE und NAKKEKNAEKKER noch zwei dänische Abrisskommandos auf dem Billing stehen!

 

CRYPTA

Bilder von Rüdiger Naffin und MJ.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

MIDNIGHT, CYCLONE, HIGH COMMAND / 05.04.2024 – Hamburg, Kulturpalast Kronensaal

4 Dislike0

Das neue MIDNIGHT-Album “Hellish Expectations” ist ja mal wieder ein Hammer. Jamie „Athenar“ Walters hat es meiner Meinung nach geschafft, die beiden guten Vorgänger zu übertreffen und an die Hitdichte von „Satanic Royalty“ anzuknüpfen. Seinen Aussagen in aktuellen Interviews zufolge war er vom ersten Mix der Vorgängerplatte „Let There Be Witchery“ (2022) so enttäuscht, dass er das Ding mit Frust und Wut im Bauch in kürzester Zeit geschrieben und aufgenommen habe. Den endgültigen LTBW-Mix habe er dann zwar als viel besser empfunden, aber das beschriebene Gefühl gab ihm wohl den Extra-Kick. Schöne Entstehungsgeschichte auf jeden Fall. Ich freue mich darauf, die neuen Songs und hoffentlich viele Klassiker live zu hören und rolle gen Bambi. CYCLONE dienen als fette weitere Motivation („Brutal Destruction“!) und eine mir komplett unbekannte Band namens HIGH COMMAND wird gern mitgenommen.

 

MIDNIGHT

Bilder von Thomas Harms.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

CYNIC, OBSCURA, CRYPTOSIS / 28.03.2024 – Hamburg, Logo

4 Dislike0

Man darf wohl ganz nüchtern und sachlich festhalten, dass CYNIC mit „Focus“ 1993 einen Klassiker erschaffen haben. Mastermind Paul Masvidal war zu dem Zeitpunkt durch sein Mitwirken am 1991er „Human“-Album von DEATH bereits eine Legende (auf der zweiten MASTER hat er auch gespielt). In meinen Ohren hatten CYNIC den progressiven Death Metal weiterentwickelt zu einer Mischung aus Metal und Fusion. Da kannst du dich förmlich hineinlegen und wirst von dieser sphärisch fließenden Musik davongetragen. Nach dem Tod der beiden Urmitglieder Sean Reinert (Drums & Keys) und Sean Malone (Bass) im Jahr 2020 (R.I.P.) galt es als unwahrscheinlich, dass man CYNIC noch mal live erleben kann. Umso größer die Freude, als diese Tour angekündigt wurde, und dann auch noch mit OBSCURA und CRYPTOSIS!

 

CYNIC

Bilder von Börbel, Petrunella, Rüdiger Naffin und MJ. 

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv