HEADBANGERS OPEN AIR XXV (WARM UP) / 26.07.2023 – Brande-Hörnerkirchen, Tag 0

6 Dislike1

Endlich komme ich mal dazu, den Bericht übers HEADBANGERS OPEN AIR 2023 zu schreiben! Eine Rohversion entstand bereits im Juli 2023, aber es folgten Festival auf Festival und Konzert auf Konzert und es fehlte schlicht die Zeit. Jetzt haben wir endlich Wilwarin und Rock Hard Festival fertig reviewt, der Wacken-Bericht ist ebenfalls nahezu veröffentlichungsreif und ENZO, ANGELITER, KEEP IT TRUE RISING werden folgen. Aber zurück in den Juli 2023:   

Das HOA wird 25 – Gratulation! Der Warm-Up-Tag ist derart stark besetzt, dass wir natürlich wieder bereits am Mittwoch hinfahren. Die Anfahrt erfolgt noch im Regen, in der Folge erweist sich das Wetter als erstaunlich gut. Der Beutel mit dem Regencape kann im Zelt bleiben. Das wird nächste Woche in Wacken aber mal ganz anders aussehen… Onward to THORIUM, SPACE VACATION, JAMESON RAID und den mächtigen VICIOUS RUMORS!

 

HEADBANGERS OPEN AIR 2023

 

THORIUM

Bei dieser Band bin ich noch nicht vollständig präsent, da mich Organisation und die endlose Begrüßungsorgie ablenken. Das ist etwas ärgerlich, da ich THORIUM 2018 schon einmal komplett verpasste (als Support der THREE TREMORS im Bambi). Ich bekomme aber immerhin ein paar Songs mit und realisiere, dass es sich um mindestens drei Nasen von OSTROGOTH handelt. Die Belgier besitzen starke Songs und einen guten Sänger. Der Typ stemmt sogar das SAVATAGE-Cover von „Hall Of The Mountain King“, wenngleich er den stimmlichen Wahnsinn des Originals nicht erreicht (was auch unmöglich ist).

 

 

SPACE VACATION

Ja, hallo! Diese Band ist die Überraschung des Tages und zählt zu den Highlights des gesamten Festivals. Ich kannte nichts von ihnen und besaß keinerlei Infos über die Band. HOA-Steffi klärt mich auf, dass sich zwei Ex-VICIOUS-RUMORS-Leute im Line-Up befinden. Es handelt sich um Kiyoshi Morgan an der Gitarre und Stephen Goodwin am Bass, welche die „Razorback Killers“-LP miteingespielt hatten. Die hatte ich erst nicht wiedererkannt, aber bei VR haben ja auch ein paar Musiker gespielt… SPACE VACATION gehen aber in eine ganz andere Richtung und bieten 80er Hardrock mit Heavy/Speed-Einschlag, super Riffs und mehrstimmigem Gesang. Was mich begeistert, ist das Songwriting, das luftig und packend zugleich ausfällt. Krasserweise haben die Dudes bereits fünf Longplayer draußen! Ich ernte das 2022er Werk „White Hot Reflection“ ab und kann es ausdrücklich empfehlen!

 

 

JAMESON RAID 

JAMESON RAID sind mein Hauptgrund, bereits das Warm-Up mitzunehmen, denn VICIOUS RUMORS spielen schließlich auch am Freitag. Der herrliche NWOBHM erzeugt wie immer auf Anhieb Gänsehaut. Die Besetzung wird seit 2019 von zwei Deutschen verstärkt, einmal natürlich Neudi am Schlagzeug und dann noch durch Gitarrist Kalli (ebenfalls ROXXCALIBUR). Terry Dark erweist sich wie 2010 schon (oder 2012 auf dem KIT) als charismatischer Sänger, der weiterhin gut bei Stimme ist. „Hard Lines“, „Straight From The Butchers“ oder „Catcher In The Rye“ begeistern alle Anwesenden. Der Sound könnte allerdings etwas lauter sein, was mich besonders bei der Gitarre etwas stört. Aber das Warm-Up findet nicht mit der vollen HOA-Anlage statt, dafür genießt man das Flair des alten Geländes. Die Stimmung ist durchweg super, die Band hat Bock, ich hab Bock, alle haben Bock! Das entlädt sich schließlich im Kultsong „Seven Days Of Splendour“. Top!

 

 

VICIOUS RUMORS 

Es wird ja immer mal ein Musiker krank oder an der Tanke vergessen. Aber VICIOUS RUMORS erleben an diesem Wochenende den ultimativen Abfuck: WEDER Ronnie Munroe noch Gary St. Pierre sind am Start! Es sollte ja eigentlich zwei fette Shows geben, heute die „Atlantic Years“-Sause, die man zum Glück schon auf dem KIT und dem ROCK HARD FESTIVAL erleben konnte, und am Freitag u.a. die komplette „Soldiers Of The Night“ mit Originalsänger. Munroe hatte aber offenbar einen Unfall (?) und St. Pierre keinen Pass (lame!). Nun stehen Geoff Thorpe, Larry Howe und Co. natürlich im Regen, möchte nicht wissen, wie die geflucht haben. Die meisten Bands hätten wohl abgesagt. VICIOUS RUMORS jedoch… spielen! Und zwar heute einfach mal ohne Leadsänger. Das hat Chuzpe, ich ziehe meinen Hut! Geoff und Larry singen einfach selbst, so gut es geht. Die Hunde geben Vollgas, spielen eine gute Setlist mit den erhofften Klassikern „Abandoned“, „On The Edge“, „The Crest“, „Down To The Temple“, „Ride (Into The Sun)“, „Soldiers Of The Night“ oder „Minute To Kill“. Besonders Larry gibt echt alles an Drums und Gurgel, auch Geoff Thorpe singt passabel. Am Ende gesellen sich die beiden SPACE-VACATION-Recken dazu (siehe oben) und es klingt auch gleich viel mächtiger. „Let The Garden Burn“ und „Don’t Wait For Me“ werden in dieser erweiterten Runde gespielt. Das war kein perfekter Auftritt, aber definitiv eine geschichtsträchtige Show und trotz allem ein würdiger Headliner! Was wollen die aber Freitag machen…? Spoiler: Einen noch geileren Gig spielen!

 

 

Yeah, ein herrlicher Warmwerdtag! Die Anlage hätte mehr drücken dürfen, aber es kommen ja noch drei volle Tage mit voller Kraft. TBC!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv