"Musik aus dem Schrottmusik-Kabuff" - Interview mit KRANK

 

Die Facebookseite von KRANK verspricht einiges: „Hamburgs Wasserwefer rollen wieder und im Schrottmusik-Kabuff wurde KRANK der Taufe gehoben. Punk direkt aus der Gefahrenzone. V-Mann Jürgen sagt dazu:
ich bin krank
du bist krank
wir sind krank
KRANK†"

 

... Grund genug, den Jungs mal ein paar Fragen zukommen zu lassen und ein bisschen mehr über den neuen heißen Scheiß aus Hamburg zu erfahren!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Frittenbude Interview + Konzertankündigung

So hier kommt leider etwas verspätet ein kleiner Vorbericht zum Konzert von Frittenbude zusammen mit Fuck Art Lets Dance am 01.12 im Kieler MAX.

 

Frittenbude... ja was soll mensch vorher dazu sagen, grade das erste Album war noch eher ElktroPunk und clubzerfeier-Sound, grade mit dem aktuellen Album werde ruhigere Töne angeschlagen, ohne aber tatsächlich die alte Attitüde einzubüßen.

Begleitet werde sie von den Label-Kolegen von Fuck Art Lets Dance, die für meine Begriffe den Abend angemessen mit elektronischen Tönen einleiten werden.

Hier der Grund für die Verspätung: Es war möglich mit Frittenbude vorher Interview Fragen und Antworten auszutausch!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Von Öko, Ethik und Metal - NADIR Interview

 
 
Vor einiger Zeit habe ich ja das aktuelle Album der ungarischen Band NADIR besprochen (hier: http://mosh.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&task=view&id=2628&Itemid=124 ) und da ich die Band für unterstützenswert halte, habe ich den Jungs mal ein paar Fragen zu ihrer Musik gestellt. Ach, und da ich der Meinung bin, dass das von uns verwendete Englisch nicht allzu schwer zu verstehen ist, stell ich's jetzt einfach mal so ein, ohne es zu übersetzen.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

"Nichts ist aus Gold..." - Interview mit NERVECELL (Dubai, VAE)

Auf dem letztjährigen WITH FULL FORCE-Festival spielte am zweiten Tag eine Combo zum Aufgalopp, die uns hauptsächlich wegen ihrer Herkunft neugierig gemacht hat: NERVECELL aus Dubai. Wir erwarteten eigentlich nichts bestimmtes und wurden mit astreinem, handwerklich gut gemachten Death-/Thrash versorgt. Da die Vorstellung „Dubai“ ja im Allgemeinen mit anderen Bildern verknüpft ist, als mit Mattenträgern, Kutten und fiesem Mosh, blieb die Neugierde und wuchs die Idee, die Wüstensöhne einmal auszuquetschen.

Gesagt – getan, so stand mir in den letzten Wochen Axtmann Rami Mustafa Rede und Antwort, wir hatten immer mal wieder von der NERVECELL-Europa-Tour aus Kontakt, und ackerten uns durch das Interview, welches Ihr jetzt komplett hier lesen könnt.

Als Anknüpfung an Andys Länderreport Lettland kann man auch sagen, hier ist der Länderreport Part II: Vereinigte Arabische Emirate. Viel Spaß!


Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv