KONVENT, SWAMP CORPSE, THIS BRUTAL WORLD / 31.01.2020 – Hamburg, Bambi Galore

1 Dislike0

Wenn man völlig auf blauen Dunst zu ‘ner Show geht, ist man manchmal überrascht, wie angesagt die Band bereits ist. Ich persönlich hab mich mal wieder mitschnacken lassen und den Bandnamen KONVENT bisher nur hier und da gelesen. Und dann: ausverkaufte Hütte, totaler Andrang am Merch und generell eine regelrecht euphorische Stimmung. Die Däninnen haben ihr Debutalbum „Puritan Masochism“ gerade erst seit ein paar Tagen veröffentlicht, treffen aber mit ihrem Death/Doom zwischen BOLT THROWER und „BENEDICTION auf halber Geschwindigkeit“ (Kollege in der Warteschlange) offenbar einen Nerv. Wir haben Glück, recht früh vor Ort zu sein und entern als allererste Gäste (yeah, endlich mal ERSTER sein!) dat Bambi. Der BOLT THROWER-Vergleich kommt mir auch wegen der korrekten Preise in den Sinn, liegen 13,- Euro Eintritt (VVK sogar nur 11,- Euro) und 20,- Euro fürs Gatefold-Vinyl doch klar unter dem Durchschnitt.

 

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

URIAH HEEP, NAZARETH, WISHBONE ASH / 25.01.2020 – Hamburg, Sporthalle

2 Dislike0

Ja, hallo? 150 Jahre Bristish Rock auf einen Schlag! Und wo andere Bands überteuerte VIP-Tickets verkaufen, heißt es heute „VIP mal anders“, läuft diese Tour doch unter dem Motto „Music & Stories“. Was genau dies bedeuten möge, war mir vorher nicht klar, außer der Tatsache, dass Andy Scott von SWEET den Abend als Host begleitet und es in irgendeiner Form Interviews auf der Bühne geben würde. Im Netz las ich von Leuten, die dieses Konzept abschreckte oder die zumindest befürchteten, dass zu viel Gelaber den Fluss der Konzerte stören könnte. Ich persönlich habe da nicht lange überlegt: Tickets her und ab!

 

URIAH HEEP

Fotos von Oliver Lange und Martina Junker.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

SPECTRAL WOUND, AFSKY, SKARDUS / 19.10.2019 - Kiel, Alte Meierei

1 Dislike0

Eigentlich hatte ich dem Herrn Bade zugesagt, seine Veranstaltung im Medusa aufzusuchen, jedoch lockte mich das Angebot bzw der Vorschlag von Kollege Wolter, in die Meierei zu gehen, um 3 schwarzmetallischen Krachcombos beizuwohnen, mehr. Jedoch sage ich an dieser Stelle, dass die 667 Poser Productions gute Veranstaltungen machen mit teilweise hochkarätigen Bands. Kein Wunder, dass dann auch Philipp einen kurzen Abstecher ins Medusa macht, um diverse Bands zu sehen/hören und Vinyl abzustauben, und um später wieder zu uns zu stoßen.

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

MASSACRE, ENTRAILS, GODS FORSAKEN / 19.01.2020 – Hamburg, Bambi Galore

2 Dislike0

Philipp: Eine Legende nach der anderen zockt im Bambi – nach EXCITER, BENEDICTION, DEMON, PRAYING MANTIS, RAZOR, TOXIK, BLOODFEAST, RAVEN, JAG PANZER, TYGERS OF PAN TANG oder PESTILENCE, die mir auf Anhieb allein aus dem letzten Jahr einfallen, stehen heute fucking MASSACRE auf dem Programm. Ich verleihe Flo und der Bambi-Booking-Bande hiermit den heißbegehrten GOLDENEN WOLTER für extraordinäre Dienste im HEAVY-METAL! Möge die handliche Statue lange in Flos Schlafzimmer verweilen!

 

MASSACRE 2020

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

B-S-T, THE HIDDEN SPIRIT, WELTPUNK / 17.01.2020 – Hamburg, Bar 227

10 Dislike13

„Over The Years… Under The Radar“ haben die Hamburger Hardrocker DEVIL’S DAY OFF ihr bisher einziges Album genannt (bald erscheint übrigens der Nachfolger, auf den ich mich schon sehr freue). Dieses Motto passt auch auf die Hamburger Kollegen B-S-T, die bereits seit unfasslichen 25 (!) Jahren im Untergrund wühlen. Der Vergleich kommt mir nicht nur aufgrund der Hamburg-Parallele in den Sinn, sondern auch wegen der krassen Diskrepanz zwischen musikalischer Qualität und dem jeweiligen (eben viel zu geringen) Bekanntheitsgrad. Vielleicht sind manche Bands einfach zu gut für die breite Masse, möglicherweise fallen B-S-T bei einigen Doom Metal Hörer*innen durchs Raster, weil sie deutsche Texte haben, was in diesem Genre eher selten ist. Dass es bei Dremu erst ein Live-Review von B-S-T gibt (Support für PENTAGRAM 2015), ist jedenfalls ein Skandal, der hiermit aus der Welt geschafft oder zumindest relativiert wird – „25 Jahre Hamburg City Doom“ sind ein Anlass, um eine kleine Reisegruppe zusammenzustellen.

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv