Tonträger Reviews

MOMENT OF SALVATION - 'No world order', 2015, Eigenproduktion

4.85

Seit ein paar Monaten routiert die neue Platte der Kieler Black Metal Formation Moment of Salvation in meinem Player. 'No world order' ist nun schon ca. 4 Monate auf dem Markt und für mich ein Grund mehr, diesen Bericht abzuwälzen, um es den düsteren Damen und Herren schmackhaft zu machen.

Die Gitarrenarbeit sägt sich mit dem ersten Song old school mäßig in mein Gehör und ich beginne zu schmunzeln. Deren Sound ist nicht so kläglich wie das Dosengeräusch vieler Artgenossen. Das Genre 'Black Core' ist mir bekannt, sofern man 1 und 1 zusammenzählen kann, womit dann auch die Schubladenfrage, jedenfalls für mich, geklärt wäre. Das Ganze klingt sehr gereift. Hierbei ist eventl. zu erwähnen, dass noch andere musikalische Arbeiten fernab des Extremmetals durch einige der hier anwesenden Herren vollbracht werden und jeder ein Kenner seines Instruments ist.


MOMENT OF SALVATION


Weiterlesen...

Eingereicht von Dirk Däzzrock

SVALBARD - "One Day All This Will End" (Holy Roar Records..2015)

September 2015 - auf der HALO OF FLIES Seite erscheinen regelmäߟig kurze posts über eine Band namens SVALBARD. Sollen total gut sein, bald kommt endlich die LP usw. Ich hingegen denke "SVALBARD? ... klingt etwas nach wanna-be Post Black Metal" und beachte das Ganze nicht weiter. Bis zu dem Tag wo bei HOF noch mal was über diese Band auftaucht - der METAL HAMMER UK streamt nun die ganze LP. Mein Interesse ist geweckt, denn was will der englische METAL HAMMER mit einer DIY Band? Kurze Zeit später setzt überbordende Begeisterung ein.


Svalbart


Weiterlesen...

Eingereicht von S_K

THE PONY HELLRIDE EXPERIENCE - "Buffalo Mountain" (Tonstudio SH, 2015)

THE PONY HELLRIDE EXPERIENCE


Auf 'Buffalo Mountain' drehen die vier Kieler wieder richtig schön die Regler hoch und der Sänger klingt schön nach Whiskey. Ob der nun wirklich das Stimmenorgan zersetzende Zeug zu sich nimmt, um rauh zu klingen, bleibt mal dahingestellt. Hier wird im Wesentlichen auf schöne, nicht allzu schnelle, aber midtempomässige Grooves gesetzt. Die Musik ist eine Mischung aus Arschtretrock und Rock'n'Roll. Stoner Rock sucht man bei dieser Platte vergebens. Werden doch die Klangpassagen durch einen wesentlich klaren Sound dominiert. Also nicht son Wischi-Waschi-Hall-Klampfengeschredder. Sondern amtlich fettes Gebrate. Und Olli klingt nicht mal ansatzweise wie der liebe Junge von Nebenan.

Weiterlesen...

Eingereicht von Dirk Däzzrock

RAM - "Svbversvm" (Metal Blade 2015)

Der Zahn der Zeit macht leider vor nix und niemandem halt und das gilt auch für die Heavy Metal Szene. JUDAS PRIEST gehen langsam in Rente. BLACK SABBATH spielen Ende Mai 2016 ihre vermutlich allerletzte Deutschland-show ever, denn um Ozzys Mentalzustand ist ja auch nicht mehr so gut bestellt.

Malcom Young von AC/DC wohnt leider schon mit 62 Jahren demenzerkrankt im Pflegeheim. MOTÖRHEAD-Lemmy hat körperlich richtig abgebaut und IRON MAIDEN werden vermutlich auch nicht mehr so lange auf den Bühnen dieser Welt unterwegs sein. ACCEPT hingegen, haben seit "Metal Heart" kein wirkliches Kultalbum mehr abgeliefert und Udo Dirkschneider nervt mich mit seiner peinlich-beschissenen Kooperation mit dem Bundeswehr Musikkorps.

RAM

Weiterlesen...

Eingereicht von S_K

GOLGI COMPLEX - "Panspermia" (CD, 2015)

Wunderschöne Melodien gepaart mit schwungvollen Riffs aus der Prog-, Djent-, Metalschublade packen und nehmen dich mit auf eine musikalische Achterbahnfahrt. So fiel mir nichts wirklich Vergleichbares ein, um die Musik zu beschreiben, die uns die Kieler Combo 'GOLGI COMPLEX' sprichwörtlich um die Ohren haut! Anders definiert könnte man auch sagen, dass dich deren eiserne Disziplin einfach wegballert. 'Drown' lässt sofort das Djentfanherz pulsieren. Doch gehen die Herren und eine Dame wesentlich feinfühliger zur Werke. Du kannst dich dem nicht entziehen und gehst nach ca. 2 1/2 min. auf einen musikalischen Trip von mehr als nur einem Spektrum bezogener Varianten in Bereich Metal, Djent, experimentelle Bombastpassagen und was es da noch so gibt in nur diesem einem Song. Konzeptionell kommt hier erstmal eine minütige Denkpause in Form experimenteller Instrumentale, wo man in seinen Hirnwindungen die Antwort auf die Frage, ob man den eben gehörten Knaller nochmal hören sollte, suchen kann. 'Algebra' kommt schön lässig und groovy daher. Und fett ohne Ende. Mein lieber Herr Gesangsverein. Mir fallen beim Hören immer Worte wie Präzision, Flexibilität, Professionalität und eben schon erwähnte Diziplin ein. Die 4 Eckpfeiler der Macht?

GOLGI COMPLEX


Weiterlesen...

Eingereicht von Dirk Däzzrock

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 129 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner