DreMuFueStiAs.de

Jahrespoll 16/17: Artikel des Jahres 2016

Die Frage nach dem Dremu-Artikel des Jahres lasse ich beim Pollen meist lange außen vor. Wenn nicht grade Artikel aus irgendwelchen Gründen spontan besonders präsent sind, ist eine faire Recherche für ein ganzes Jahr schließlich eine recht mühsames Unterfangen. Ob es daran liegt, dass in dieser Kategorie viele leere Spalten eingereicht wurden, oder ob das Qualitätslevel bei Dremu einfach zu konstant ist? Egal, einen klaren und aufgrund der erzeugten Aufmerksamkeit wohl auch nicht unerwarteten Gewinner gibt es auch hier.

Platz 2 geht an den traditionell hochangesehenen WILWARIN-Patchworkbericht, an dem sich 2016 Philipp, JoyBoy, May-Britt und Steffen Frahm beteiligten – nicht zu vergessen die Fotograf*innen Piet Diercks (www.blackwork.de), Michael Strecker, Stefan, Christiane, Sachse, Thomas Ertmer (https://www.facebook.com/th.ertmer).

Tag 1: http://dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5152:wilwarin-2016-03-06-2015-ellerdorf-am-arsch-der-heide-tag-1&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

Tag 2: http://dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5158:wilwarin-2016-04-06-2015-ellerdorf-am-arsch-der-heide-tag-2&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290Tag 2

Platz 1 geht verdientermaßen an Herbs schonungslose Aufklärungsarbeit unter dem Titel „Smash the Greyzone: Scheiß Kommando!“ , der es Stand jetzt grade auf sage und schreibe 12132 Zugriffe und 108 Kommentare gebracht hat.

http://dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5255:smash-the-greyzone-scheiss-kommando&catid=82:magazin&Itemid=137
Eingereicht von Philipp

Jahrespoll 16/17: Buch des Jahres 2016

Vielfältig und heterogen wie die bisherigen Kategorien stellt sich auch das Buch des Jahres dar. Eine große Bandbreite unterschiedlichster Arten von Literatur hat die Leserschaft als Lieblingslektüre auserkoren. Ich nenne nur ein paar Beispiele – so tummeln sich die Biographie Barack Obamas genauso in den Nennungen wie „Der Bahnhof von Plön“ oder mein persönliches Highlight „Pilzerkrankungen ganzheitlich heilen“. Muss ich mir für lange Zugfahrten mal besorgen.
Der amerikanische Autor TC Boyle hätte es fast auf den Thron geschafft, hätte er nicht zu viele Bücher geschrieben und die Stimmen für Ihn sich auf verschiedene Werke verteilt. Das ist dann trotzdem einen Trostpreis für das Lebenswerk wert.

Doch als Highlights der Lesesaison stellten sich gleich drei Werke dar, die sich den ersten Platz teilen:

Weiterlesen...

Eingereicht von Matt

Jahrespoll 16/17: Album des Jahres 2016

Bunt gemischt sieht sie aus, die Auswertung zu dem Album des Jahres 2016 und so ist es auch dazu gekommen, dass es nur wenige Überschneidungen unter den Nennungen gibt. Spricht natürlich für die Vielzahl der großartigen Veröffentlichungen 2016 und den vielseitigen Geschmack der Dremu-Leserschaft. Was die Poll-Auswertung schon andeutet, wurde von euch auch bestätigt. Den 3 Platz konnten nämlich „zu viele, um sie hier aufzuzählen“ ergattern. Ich zähle einfach mal ein paar Veröffentlichungen auf, die sich dahinter verbergen könnten. Alles ohne bestimmte Reihenfolge

Schmutzki – "Spackos Forever"
Iggy Pop – "Post Punk Depression"
Josefin Öhrn - "The Libaration – Mirage"
Vader – "The Empire"
Ignite – "A War Against You"

Zwei Veröffentlichungen stachen dann aber doch aus der Masse heraus und die Hamburger Mantar belegen mit "Ode To The Flame" den zweiten Platz.

Der erste Platz geht an eine Kieler Band. Klar können jetzt die Auswärtigen sagen, ist doch klar, dass eine Kieler Band gewinnt usw. aber fasst uns doch an die Füße. Geile Platte, geile Band und verdienter Sieger. Herzlichen Glückwunsch an Stumbling Pins, die mit "Common Angst" das Album 2016 abgeliefert haben.
Eingereicht von M.Strecker

Jahrespoll 16/17: Rerelease des Jahres 2016

4.335

Unter Plattensammler*innen und Musikfreund*innen ist es eines DER Reizthemen: Wiederveröffentlichungen! Wöchentlich wuchten gerade die großen Labels Reissues irgendwelcher Alben in die Regale, die mensch auf jedem Flohmarkt für geringes Geld bekommt. Und blockieren damit womöglich die Presswerke - DIY-Bands und Independentlabels haben da oft das Nachsehen. Dazu kommt die Frage, wie gut die Pressung und/oder das Cover qualitativ ist - häufig leider schlechter als das Original. Auf der anderen Seite gibt es aber hochwertig aufgemachte Platten und Wiederauflagen lange vergriffener Alben, für deren Erstpressungen (z.T. auch für spätere Nachpressungen) mensch ein Heidengeld raushauen muss.

WARLORD


Das Feld ist derart weit, dass es angesichts der stilistisch breit aufgestellten Dremu-Leserschaft kaum eine Einigung gab. Schön fand ich den Eintrag "'Turbo 30' war 2017, oder? Egal, Hauptsache PRIEST!"


TURBO


Aber es GIBT einen klaren Gewinner, der auf seinen ersten Platz wohl höhnisch antworten würde: "Oh, NOW you like us..."

Weiterlesen...

Eingereicht von Philipp

Jahrespoll 16/17: Schönste Aufmachung einer Veröffentlichung 2016

Diese Kategorie ist neu im Poll. Bei der Maße an Veröffentlichungen jedes Jahr befürchtete ich, dass bis auf lokale Veröffentlichungen kaum Mehrfachnennungen auftreten würden.

Weiterlesen...

Eingereicht von MetalSon

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 773 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner