„Everything went pink!“ - BLACK FAG-Interview

0 Dislike0

„Jeder Mann sollte entweder mal im Knast sitzen oder in den Krieg ziehen“, tönt Roger Miret (AGNOSTIC FRONT) im aktuellen Rock Hard. Wer für derart stumpfe Männlichkeitsparolen nur Verachtung übrig hat, statt eingeschränkten Schwarz/Weiß-Schemata Bock auf ein bisken Farbe hat, für den dürften vielleicht BLACK FAG etwas sein. Die kalifornische BLACK FLAG-Coverband ersetzt „Everything went black“ durch „Everything went pink“, füllt die Balken des berühmten BLACK FLAG-Logos mit den Farben des Regenbogens und ist gerade dabei, Europa mit ihrer stockschwulen Message zu betouren. Am 17.12. zusammen mit den SUBURBAN SCUMFAGS, äh BAGS in der Schaubude. Viel Spaß mit dem Inti, welches ich mit Sänger Liberace Morris führte!

 

BF

Philipp: Moiners Liberace! Ich hab’ gehört, dass jedes BLACK FAG-Mitglied mit Henry Rollins Sex hatte. Wie isser denn so im Bett?

Liberace: I never kiss and tell! Außer es gibt einen Haufen Kohle dafür oder das US Magazine fragt an...

 

P: Die meisten Leute in der HC/Punk-Szene stimmen darin überein, dass es wichtig ist, Faschismus zu bekämpfen. Wenn es jedoch um sexistisches oder homophobes Verhalten geht, dann halten viele doch lieber ihren Mund. Was für Erfahrungen habt ihr mit dieser Einstellung gemacht?

L: Henry Rollins selber hat es perfekt formuliert: „Punkrocker gehören zu den Menschen mit den größten Scheuklappen auf der Welt“. Es gibt sehr viele Vorurteile in der Punk/Harcore-Szene und unglücklicherweise gehört Homophobie dazu. Also versuchen wir, diese Dinge zur Sprache zu bringen. Wenn wir es schaffen, damit Diskussionen zu erzeugen, wird das vielleicht die Einstellung mancher Leute verändern. Vielleicht handeln wir uns aber auch nur eine gewaltige Tracht Prügel ein…

 

P: Wie reagieren die Leute denn auf euch? Gibt es angepisste BLACK FLAG-Fans, he he?

 

 

L: Die Mehrheit scheint viel Freude an der Band zu finden, einerseits durch die alberne Show, andererseits durch unsere ehrfürchtig dargebotenen Versionen der BLACK FLAG-Klassiker. Aber wir haben definitiv auch einige Leute angepisst! Meistens kommt diese Wut von 15-jährigen Jungs, die behaupten, wir würden BLACK FLAG verschandeln, was ich als das bestmögliche Kompliment schlechthin ansehe. Denn wenn wir den Leuten derartig auf die Nerven gehen, uns ihnen quasi zu so einem Grad  ins Hirn tätowieren, dass sie nie mehr BLACK FLAG hören können ohne dabei an UNS zu denken… dann ist das ziemlich cool!

 

P: Gab es eine Reaktion von BLACK FLAG selbst?

 

 

L: Keith Morris sagt, unsere Cd klinge „ehrfurchtgebietend und ausgelassen zugleich“. Von den anderen Mitgliedern haben wir nichts gehört, aber wir haben ihnen allen eine offene Einladung zukommen lassen, zu uns auf die Bühne zu kommen um einen Song mitzuzocken, wenn sie mögen. Unsere einzige Bedingung: Sie müssen es schon in Drag-Klamotten machen!

 

P: Hardcorebands agieren ja oft ganz stereotyp auf der Bühne. Stimmst du zu, dass dieser Hang den Leuten das Mikro in die Gesichter zu halten, im Grunde ein Aufruf zu einem Blowjob ist? (Hi hi, das dürfte die Tough-Guy-Fraktion richtig begeistern…)

 

 

L: Auf JEDER Hardcoreshow, die ich gesehen habe, waren Jungs, die ihre Shirts ausgezogen haben und ihre nackten, verschwitzen Körper aneinander gerieben haben! Jungs, es wird mal Zeit für euer Coming-Out!

 

P: Habit ihr den Eindruck, dass es momentan in der Punk/HC-Szene eine stärker werdende Bewegung gibt, die gegen Homophobie etc. ankämpft (Gayrilla Biscuits, Gay Edge Liberation usw. scheinen ja darauf hinzuweisen)?

 

 

L: Als ich mit der Band begonnen hatte, wusste ich gar nicht, dass andere Leute ein ähnliches Konzept durchziehen. Aber es ist sehr cool zu sehen, dass das Thema Homophobie innerhalb der Hardcore-Szene mehr Leute beschäftigt als nur mich.

 

P: Das BLACK FLAG-Logo mit diesem Regenbogen in den Balken! Genial, ey! Äh, das ist irgendwie keine Frage, wollte ich nur mal loswerden…

 

 

L: Danke, Süßer! Falls es Leute gibt, die ein T-Shirt mit dem Logo drauf haben wollen, oder eine unserer CDs, können sie das Zeug bei www.interpunk.com bekommen!

 

P: „Everything went pink!“ – erzähl uns mal bitte etwas über die Platte!

 

 

L: Wir konnten uns nicht auf einen Titel einigen, also haben wir die Platte einfach unter unserem Namen veröffentlicht, aber im Booklet sind Parodien verschiedener Black-Flag-Albumcover zu sehen: "Everything Went Pink", "Jealouth Again", "Nervouth Breakdown" und "Slip It In". Raymond Pettibon (der die ganzen Originalcover gemacht hat) hat gelacht, als wir ihm die CD gezeigt haben, was ein sehr großes Kompliment für uns war. Die CD enthält zehn dem Black Flag-Spirit treu ergebene Versionen ihrer größten Hits – mit ein paar Überraschungen und Wendungen… und man bekommt sie auch bei www.interpunk.com!

 

P: Was sind denn deine BLACK FLAG-Faves?

 

 

L: "Jealous Again" ist ganz klar einer der schwulsten Songs, der je geschrieben wurde. „Rise Above“ ist natürlich eine klassische Gay-Pride-Hymne und „Gimmie Gimmie Gimmie“ wurde kürzlich von Britney Spears gestohlen, es ist also ziemlich schwierig, einen Favoriten zu wählen!

 

P: Werdet ihr auf der Tour ausschließlich BF-Coversongs zocken oder wird es auch anderes Zeug geben, vielleicht eigene Songs oder andere Cover?

 

 

L: Wir spielen ganz strikt nur Black Flag-Songs, aber genau wie Black Flag streuen wir ab und zu auch „Louie Louie“ ein. Und vielleicht hörst du plötzlich ein Gitarrenriff, welches an „Somewhere Over The Rainbow“ erinnert, oder musikalische Referenzen an die VILLAGE PEOPLE oder den Broadway…

Eins ist ganz sicher: JEDE Show auf der Tour wird einfach fabelhaft werden! Kommt und seht, wie wir Feenstaub über ganz Europa ausbreiten werden!

 

P. Das werden wir!

Hier der ganze Kram noch mal im Original, da so einiger Wortwitz in der Übersetzung verloren geht:

 

P: I heard every Black Fag-member had sex with Henry Rollins. Is he good in bed?

L: I never kiss and tell! Unless it's for a large amount of money, or for Us Magazine.

P: Most people in the Hc/Punk-scene would agree that being against fascism is important. But when it comes to sexism or homophobic behaviour a LOT of people won't react. What are your experiences with this kind of attitude?

L: Henry Rollins himself said it best: "Punk rockers [are] some of the most closed-minded people on the face of the Earth." There is a lot of prejudice in the punk/hardcore scene, and unfortunately homophobia is a part of that, so we're trying to bring that to the surface. If we can get a discussion started, maybe it will lead to a change in people's attitudes. Or maybe we'll just get our asses kicked...

P: What kind of response do you get from people? Are there any pissed-off BLACK FLAG-fans, he he?


L: The majority of people seem to enjoy the band, both for the ridiculous stage act and our faithful renditions of Black Flag's songs, but we've definitely pissed off a few people as well. Most of the anger comes from 15-year-old boys who say we're "ruining" Black Flag, which I consider the highest possible compliment. If we're pushing someone's buttons enough to forever tattoo ourselves in their mind to such a degree that they can no longer listen to Black Flag without thinking of us...that's pretty cool!

P: Was there a reaction from Black Flag themselves...?

L: Keith Morris says that our CD is "awesome/hilarious!" We haven't heard from any of the other members, but we have an open invitation out to any of them to join us on stage for a song if they'd like. Our only rule is that they have to do it in drag! P: Hardcore bands like to act in certain ways on stage. Would you agree that the behaviour of pushing the mic in the faces of the audience is kind of a request for a blow-job (man, this will piss A LOT of tough guys off...)? L: Every hardcore show I've ever been to has involved boys taking their shirts off and thrusting their sweaty bodies into each other...just come out of the closet already, guys! P: Do you have the feeling that there is a growing movement in Punk/HC talking about homophobia etc (Gayrilla Biscuits7Gay Edge liberation etc might indicate that)?

L: When I started the band I didn't realize that there were other people doing the same thing, but it's pretty cool to see that the issue of homophobia within the hardcore scene is bothering more people than just me.

P: The BLACK FLAG-Logo with rainbows inside of these bars! That's just genius. Uhm, no question here - just wanted to tell you that...

L: Thanks, honey! If people want to pick up a t-shirt with that very logo on it, or one of our CDs, they can do so at www.interpunk.com!

P: "Everything went pink!" - tell us a bit about the record please!

L: We couldn't settle on a title for the record, so we just released it as a self-titled CD, but inside you can see parodies of several Black Flag album covers: "Everything Went Pink", "Jealouth Again", "Nervouth Breakdown", and "Slip It In". Raymond Pettibon (who did all the original artwork) laughed when we showed him the CD, which was a huge compliment. The CD itself contains 10 faithful versions of Black Flag's greatest hits with a few added twists and turns...and it's available now at www.interpunk.com!

P: What are your favourite BLACK FLAG-Songs?

L: "Jealous Again" is definitely one of the gayest songs ever written, "Rise Above" is a classic gay pride anthem, of course, and "Gimmie Gimmie Gimmie" was recently ripped off by Britney Spears, so it's really hard to pick a favorite!

P: On the tour will you do BF-Covers only or will be other stuff, own songs maybe or other covertunes?

L: We strictly do Black Flag songs, but, like Black Flag, we also throw "Louie Louie" into the set from time to time. And you may hear a guitar riff reminiscient of "Somewhere Over the Rainbow" or a musical reference to the Village People or broadway thrown in. One thing is for certain: every show on the tour will be FABULOUS! Come see us as we spread fairy dust all across Europe!!

 

http://www.myspace.com/blackfag

Kommentare   

0 #2 Horst Spider 2007-12-02 01:49
und es war hammer. kann nur jedem raten, deren konzerte zu besuchen. perfekter abend, wenn man mal davon absieht, dass ich beim abgehen dem sänger versehentlich eine reingehauen hab.
Zitieren
0 #1 Horst Spider 2007-12-02 01:49
sympathische jungs. freu mich auf das konzert in flensburg am nikolaustag.... mal sehen an wem ich meinen verschwitzten körper so reiben kann.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv