THE PINPRICKS, DAS BEBEN / 11.09.2020 - Kiel, Bootshafensommer

2 Dislike1

Konzerte sind ein rares Gut derzeit. Aber es finden welche statt. Das ist gut. Sehr gut sogar! Weniger gut ist es dann aber, dass kaum jemand hingeht, wenn es welche gibt. Und zwar UMSONST! Klar, es gelten die mittlerweile üblichen Regelungen und man muss seine Tickets im Vorfeld buchen (was aber auch nicht immer gelang). Aber irgendwie konnte man sich damit arrangieren, denke ich. Nicht immer passt die Zeit, weil man arbeitet oder andere Verpflichtungen hat. Das passiert mir leider auch. Gerne hätte ich mehr Zeit vor Bühnen auf der diesjährigen KiWo verbracht. Aber da hat der schnöde Alltag was dagegen.

(Traurigerweise glaube ich allerdings, dass viele Leute (ich meine eher die typischen Kieler-Woche-Gänger) einfach zuuu bequem geworden sind und verwöhnt zudem! Auch das wird ein Grund dafür sein, dass viele Veranstaltungen schlecht besucht wurden.

 

Mich zieht es am Vorabend zur "Jungen Bühne" auf der Freilichtbühne Krusenkoppel, wo THE DETECTORS (tolle, neue Platte! Danke Lizel!) und NO SUGAR völlig geile, überzeugende (und gut besuchte!) Konzerte spielen! Das verlangt nach mehr, und so finde ich mich am nächsten Abend mit Freunden am Bootshafenareal wieder. THE PINPRICKS und DAS BEBEN wollen die dortige Wasseroberfläche zum Schwingen bringen.

Da unser Grüppchen im Vorfeld keine Tickets mehr buchen konnte, warten wir geduldig am "Helpdesk" (Unwort der KiWo), um dort noch eins der Tickets zu ergattern, die vorher nicht abgeholt bzw. eingelöst wurden. (Die Musik von DAS BEBEN läuft quasi unsichtbar nebenher. Maschines Wortfindungen und Texttallüren prasseln nur so auf einen hernieder. Ein Maschinengewehr, dass Worte abfeuert. Oder einen "Teddybär" ... ) Allerdings wird unser Grüppchen getrennt: zwei Personen bekommen ihren Platz (weiiiiit) links von der Bühne, die zwei anderen werden (weiiiit) rechts positioniert. Das Sichtverhältnis ist von diesen Stellen eher mau, der Sound ebenso. Das fühlt sich nicht nach Rock'n'Roll an ... Egal! Trotzdem! Wird schon gut werden!

THE PINPRICKS also... - die hab ich wann das letzte Mal gesehen/gehört? Muss verdammt lange her sein, denn ich erinnere mich nicht mehr. So lange schon, dass mich der heutige Auftritt des Trios ordentlich aus den Latschen haut! Das hatte ich nicht erwartet. Ein, zwei Songs dauert es zwar, aber dann macht die Band den Sack zu. Harter rotzig – geiler Rock tönt aus den Boxen. Klingt wie einfach drauf los, ist aber doch vielschichtiger. Und macht vor allem Spaß! THE PINPRICKS rocken was die Amps hergeben. Die Spielfreude wirkt ansteckend und überträgt sich auf das (zum Glück!) recht zahlreiche Publikum. Mich hält es nicht lange auf dem mir zugewiesenem Platz und so begebe ich mich – maskiert natürlich – direkt vor die Bühne. Da dort auch die Abstandsregeln eingehalten werden können, komme ich, zumindest kurz, in den Genuß des druckvollen Sounds. Yeah! So rockt das! Um mich herum nur zufriedene Gesichter. Jede(r) hier schwelgt im Sound und badet im Rock'n'Roll. Auch die Band genießt, dieses mittlerweile beinahe "verlorene" Gefühl, vor einem Publikum zu spielen. Frontfrau Ronja strahlt und erwähnt mehr als einmal, wie geil es ist und wie gut es sich anfühlt RICHTIG Live zu zocken. Vermutlich fließt durch alle drei Bandmitglieder tonnenweise Adrenalin. Die Band geht jedenfalls ab wie'ne Rakete! Das Publikum geht, im Rahmen der Möglichkeiten, gut mit. Einige Verwegene tanzen sogar und schütteln die Matten. Sehr geil; fast wie vor Corona. Bevor der Virus alles lahmlegte, veröffentlichten THE PINPRICKS ihre aktuelle Scheibe "Bait". Damit sollte die Band jetzt eigentlich auf Tour sein. Doch es kam anders ... Zum Glück sieht man sie heute Abend wenigstens hier im Bootshafen. Und das auch ziemlich lange: die Band hat vor lauter Euphorie ziemlich fix ihr Programm durchgezockt; da bleibt noch Zeit für mehr. Während das Trio kurz Luft holt, stimmt DAS BEBEN – Frontkodderschnauze Maschine mit seinem Schlagzeuger Gor (?) eine bekannte Melodie an; und so schallt es wenig später übers Gelände ... "Auf der Reeperbahn, nachts um halb eins..." Ok, passt, Stimmungslevel und Bierglückseligkeit gehalten. Nun dürfen/müssen/sollen THE PINPRICKS nochmal ran. Jimi Hendrix hat die Band ja öfter im Programm, "Purple Haze" hatte ich noch nicht von ihnen gehört. Klingt super! Macht Laune! Und weil's grad so schön ist (und immer noch Zeit ist) folgen noch ein Uralt-Song nebst einer weiteren Zugabe. Das könnte noch ewig so weitergehen; alle sind glücklich, aber wenn's am Schönsten ist, soll man ja bekanntlich aufhören. Nicht generell natürlich, nur heute Abend. Ich muss diese Band unbedingt wiedersehen! Und zwar bald!

Vielen Dank! Es war mir ein äußerstes Vergnügen!

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv