SUPERPLEX, RØTT, SCHERBEN / 12.01.2019 – Kiel, Schaubude

Gespräch am Tresen:

Jan ML: „Heute stinkt es hier wieder besonders nach Pisse.“
Karl-Heinz Stietzel: „Ach? Ich dachte, das wäre so eine Art Parfum?“   

Weitere Beobachtungen mache ich am Merch: RØTT haben natürlich noch nichts aufgenommen, aber von SCHERBEN und SUPERPLEX gibt’s jeweils Tonträger. Beide haben ihr aktuelles Album jeweils in den Versionen Vinyl und Kassette da, eine CD-Version gibt es nicht. Diese Entwicklung ist nicht neu, schon klar, aber ich finde es vor dem Hintergrund interessant, dass eine CD-Variante sich theoretisch ungefähr genauso gut (oder schlecht…) verkauft wie eine LP. Dennoch scheint es mittlerweile klarer Konsens, dass CDs irgendwie das hässliche Entlein der Tonträgerwelt sind. Naja, ich selbst halte es ja genauso.

Vielleicht aber auch wichtiger: Im Publikum sind mehrere junge Punks, die ich bisher noch auf keinem Konzert gesehen habe. Einer hat sich mit Nieten die aussagekräftige Gruppenzugehörigkeit KIELER ASOZIALEN FRONT auffe Lederjacke geballert. Gut.

 


Mit SCHERBEN beginnt ein Vierer aus’m Rheinland. Punkrock, bei dem zuerst die mal melodiöse, mal rotzige Gitarrenarbeit auffällt. Positiv gelaunt stimmt mich auch das nach vorne galoppierende Schlagzeug und das generell hohe Zocktempo. trotz der vielen rausgespuckten Silben kannste den Sänger ganz gut verstehen. Als Highlight erweist sich das eingängige „Alter Punk“, dessen Text bestimmt auch auf manche*n Anwesende*n zutrifft: „Die 80er waren die beste Zeit deines Lebens / trotzdem alles scheiße, eine Zukunft kann es nicht geben / Sicherheitsnadel in die Fresse, Lederjacke an / die Gesellschaft hasst dich, denn du bist ein Punk / Und heute färbt sich sogar deine Mutter die Haare / Pogo wird zu anstrengend, bald sind deine letzten Jahre / ALTER PUNK – der Rücken wird krumm / ALTER PUNK – keine Rentenversicherung / ALTER PUNK – die Beine werden müse / ALTER PUNK – no future war ‘ne Lüge“. (Für die zweite Strophe Kassette oder LP selbst besorgen.) Wir bekommen die Entscheidung, ob wir lieber ein RAZZIA- oder ein BLITZ-Cover hören mögen. Irgendwer hat wohl RAZZIA gesagt, also kommt „Nacht im Ghetto“. Hat mir gefallen.

Jaaaa, was zur Hölle? Ich muss ja sagen, dass meine Erwartungen an RØTT recht hoch waren, zumal JoyBoy mir auf meine Frage, wo sie denn stilistisch zu verorten seien, mit einem „zwischen Portland und Preetz“ den Mund noch wässriger macht. Schon beim ersten Stück wird klar, was Jan und Mo damit gemeint hatten, als sie zum Ende der STUMBLING PINS sagten, dass sie Bock auf Hardcore hätten: Richtig oldschooliger, dreckig rockender Hardcore/Punk rollt durch die (nach Parfum?) stinkende Bude. Moe/Olli spielt hier eine weniger metallische Gitarre als bei POWER, die sehr rotzig kommt. Der Hammer ist aber auch der Sänger, offenbar der Kollege, der bei SHORT ROUND gesungen hat, nachdem Gülle dort ausgestiegen ist (Name vergessen). Was für ‘ne geile Hardcore-Röhre! Aggressiv und fies, aber immer mit dem Quäntchen Melodie drin, das es spannend macht. Die Songs zünden auf Anhieb und verursachen auch sofort Pogo in der vollen Bude, auch die KIELER ASOZIALEN FRONT macht nach wenigen Songs mobil. Neben NOWAR also gleich eine weitere neue Kieler Band, mit der zu rechnen ist!

Auch SUPERPLEX bestehen aus alten Bekannten – Leute von COBRETTI haben mit Pablo, dem Sänger von DENY EVERYTHING, fusioniert. (Über beide Bands findet ihr hier auffer Seite mehrere Berichte.) Das Ergebnis ist auf jeden Fall das Melodisch-fluffigste, was die Besucherschaft heute zu hören bekommt. Die Band ist gut gelaunt, Pablo erinnert sich noch an das „UMDREHEN, ALLER!“-Konzert mit den DISTURBERS, welches hier 2006 stattfand (Link zum Bericht siehe unten). Das sei super gewesen, weil man „immer drei Songs lang Pause zum Ausruhen“ gehabt habe. Guter Reminder, ich bin für eine Fortführung dieser Reihe! SUPERPLEX waren nach dem Ende von COBRETTI schnell mit Material und einem selbstbetitelten Album am Start. Das Ding ist noch derart frisch, dass die Bandmitglieder immer mal wieder ins Schleudern kommen, was natürlich bei jedem Abfucker für großes Hallo sorgt. Wie von SCHERBEN auch ernte ich die Tapeversion ab, nur mal so als Beleg dafür, dass mich SUPERPLEX überzeugt haben. Ach ja, und da sie aus Köln kommen, haben sie Tiller (als Mercher) mit im Schlepptau – cheers!

„UMDREHEN, ALLER!“ 2006 mit DENY EVERYTHING: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=415:qumdrehen-allerq-mit-deny-everything-a-disturbers-260806-kiel-schaubude&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI aufm TACKLEBERRY-Abschied 2012: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=4085:tackleberry-cobretti-onsind-no-guts-no-glory-we-once-loved-08122012-kiel-alte-meierei&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI aufm JUST WENT BLACK-Abschied 2012: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3710:just-went-black-cobretti-no-more-art-pessimistic-lines-230312-hamburg-rote-flora&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI und DENY EVERYTING in der Schaubude 2010: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2911&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI und TACKLEBERRY in der Schaubude 2010: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2403&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI und ALPINIST in der Flora 2010: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1877&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI auf irgendeinem TACKLEBERRY-Releasekonzert in der Meierei 2008: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=927:cobretti-tackleberry-we-once-loved-the-force-within-egozid--050108--kiel-alte-meierei&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI und TACKLEBERRY in Oschersleben 2006: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=428&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI und PIAZZA DROPOUT in der Meierei 2006:

http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=392&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

COBRETTI und CHAOS-CONTROL in der Alten Penne 2004: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=250&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

DENY EVERYTHING mit ABGELEHNT in der Alten Penne 2005: http://www.dremufuestias.de/index.php?option=com_content&view=article&id=120&catid=15:berichte-aus-dem-pit&Itemid=290

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv