Jahrespoll 17/18: Das Buch des Jahres 2017

Das Ergebnis dieser Rubrik ist glasklar: Das Buch des Jahres gibt es für die DreMu-Leserschaft nicht.

Selbt die olle Luftschutzsirene Bruce Dickinson konnte nur einzelne Personen für sich zur Urne bewegen.

Gelesen habt ihr aber dennoch viel, nicht nur "Die Klowandsprüche an allen möglichen Veranstaltungsorten." (Zitat eines Pollenden), daher hier eine kleine Auswahl an Lesetipps:


- "Wer der Herde folgt, sieht nur Ärsche" - Hannes Jaennicke
- Telefonbuch
- die Bibel
- "Dreimal Tote Tante und Backfisch Alarm", (Krischan Koch)
- Didier Eribon - "Gesellschaft als Urteil"
- "Die große Regression - Eine internationale Debatte über die geistige Situation der Zeit"
- "Riding Shotgun"
- Torsten Sträter - "als ich in meinem Alter war"
- "Dialektik der Aufklärung", Horkheimer/Adorno
- "Unter Leuten" - Julia Zeh
- Biographie - Nergal Behemoth
- "City of Mirrors" - Justin Cronin
- Greg Graffin - "Population Wars"
- Marc-Uwe Kling - "Qualityland"
- Paul Auster - "4 3 2 1"
- "Endlich Nichtraucher" - ist leider misslungen
- OX
- Paul Stanley - "Face The Music. A Life Exposed"
- Floris Biskamp - "Orientalismus und demokratische Öffentlichkeit. Antimuslimischer Rassismus aus Sicht postkolonialer und neuerer kritischer Theorie"
- "Die Stillen Trabanten"
- "Die Jugend ist die schönste Zeit"
- Albrecht haushofer "80 sinuetten"
- "Ich hab die Unschuld kotzen sehen, Teil 4"
- Spoke: "Images and Stories from the 1980s Washington, DC Punk Scene"
- "Daemon" von Daniel Suarez
- Marc Elsberg - "HELIX. Sie werden uns ersetzen"
- Takis Würger - "Der Club"
- "Simple Shelter" (Lloyd Kahn)

Geile Story, read on!
Eingereicht von Philipp

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 144 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner