APOCALYPTICA / 17.06.2018 - Kiel, Freilichtbühne Krusenkoppel

Da kam ein Konzerterlebnis der besonderen Art auf mich zu, hatte ich die vier Finnen 2001 im Kieler Max bewundern können.. Bekam ich eine Konzertkarte für APOCALYPTICA von meiner Schwester dieses Jahr zum Geburtstag geschenkt. Hieß es heute Abend vier verrückte Finnen mit Cellos bewaffnet im Ampihtheater an der Krusenkoppel zu bewundern.
Die Finnen Ccvern seit 22 Jahren alte METALLICA-Songs und interpretieren sie.
Was einmal als Schnapsidee eines Musikstudenten entstand, ist heute erstzunehmende Musik mit Tiefgang, aber dazu später mehr.


APOCALYPTICA




Diese Veranstaltung war natürlich mitten in die Kieler Woche auf einen Sonntag gelegt worden, was die Anreise etwas erschwerte.
Wir kamen pünktlich um 20:00 Uhr an der Krusenkoppel an, wo schon mehrere Menschenschlagen an den Eingängen standen.
Ein Glück hatten wir unsere Karten, da dieses Konzert im Vorfeld schon ausverkauft war.
Nach ca. zehn Minuten waren wir direkt im Amphitheater in der ersten Reihe vor der Bühne angekommen, wo wir schon auf ein paar alte bekannte Konzertgänger stießen.

Hier bot sich uns ein gemischtes Publikum - von der Familienmutti, Klassikfan, Gothic, Metalhead mit Kutte bis zum Normalo war alles am heutigen Abend vertreten.


APOCALYPTICA

Nach kurzem Small Talk und einer leckeren Pommes betraten APOCALPTICA das Theater und legten los. Vier Cellos beleuchtet, zwei Langhaarige in der Mitte, links außen cooler Typ mit Sacko und Sonnenbrille, rechts außen motivierter Mann im schwarzen Hemd. Die ersten METALLICA-Songs wurden gespielt, "One", "Sad But True" und "Enter Sandman" wurden zum Besten gegeben. Die vier Finnen beherrschen ihre Instrumente und ließen ihre Haarpracht kreisen. Blonder Finne moderiert kurz zwischen den Songs und erzählt etwas zur 22-Jähringen Bandgeschichte, nun erst einmal Pause zum entspannen.

Nach10 Minuten betreten die Herren dann wieder die Bühne und haben ihren Schlagzeuger mitgebracht, der der Show nun noch mehr Dampf verleiht und auf sein Drum-Kit einhämmert.

Auch Bandkollege mit Unterhalterfähigkeiten entert das Mikro. und verkündet, dass die Deutsche Nationalmannschaft ja bei ihrem ersten WM-Spiel kläglich gegen Mexico verloren hat, hierzu zückt der Herr sein Smartphone und spielt einen alten Rudi Völler Song ab, was im Publikum für viel Gelächter sorgt.

Nach dieser Einlage gibt es dann kein Halten mehr, Muttis, Normales und Metalheads stehen auf und feiern direkt vor der Bühne APOCALOPTICA mit Songs wie z.B. "Orion", "Battery" und "Nothing Else Matters".
Nach einer Zugabe ist dann leider das zweistündige Konzert zu Ende.
Es ist 23.00 Uhr und es verlassen zufriedene Besucher die Krusenkoppel.

Fazit:
Nach über 22 Jahren APOCALYPTICA haben die vier Finnen ihre Interpretation von METALLICA gefunden und können durch sichere und ausverkaufte Konzerte / Festivals die Zuhörer überzeugen.
23,- Euro Eintritt, 2 Stunden Live Konzert, Amphitheater, diese Band ist auch etwas für nicht Klassik Fans, da die Finnen locker und cool auftreten.

APOCALYPTICA
Eingereicht von Philipp

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 132 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner