BLACK out BEAUTY, neuer Laden in Schleswig, eröffnet am 10.02.2018 u.a. mit RIO BRAVO-Auftritt und 100 Litern FREIBIER

Es war überfällig und spätestens nach dem Verlust der Freiheit von vielen herbeigesehnt: Schleswig bekommt einen neuen Laden für die alternative bzw. subkulturelle Szene. Der Besitzer der ehemaligen Kneipe ZUM BÄRTIGEN MANN, Andi (Ex-FILIBUSTERS), hat sich mit einem frischen Team zusammengetan und sattelt das Biest neu: BLACK out BEAUTY heißt das neue Pferd in der Stadt. Losgewiehert wird am Samstach, dem 10.02.2018 mit RIO BRAVO und 100 Litern Freibier, diverse weitere Veranstaltungen sind bereits angekündigt.


BLACK out BEAUTY
  

Mehr Infos: 

"BLACK out BEAUTY - The new horse in town!
Ab dem 10.02. findest du im Lollfuß 98a Schleswigs neue Kultur- und Musikkneipe.
Hier wird deine Langeweile zu etwas Fantastischem.
Es erwarten dich verschiedenste Veranstaltungen, Poetry Slams, Punkrockyoga (Ab April), Musikerflohmärkte, ein guter Kickertisch, anständiges Bier und erlesenster Schnaps.
Hast du eine brilliante Idee, bist ein super Dj, Künstler, Musiker, Zauberer oder wasweißich
und hast nur noch nicht die richtige Bühne gefunden, findest du sie vielleicht im Lollfuß.
Sprich uns an und lass deine (Alb-)Träume fliegen.

Fußnote
BLACK out BEAUTY, Lollfuss 98a, 24837 Schleswig 
https://www.facebook.com/Blackoutbeauty/

Packt eure Tanzschuhe ein RIO BRAVO (KI) kommen vorbei.
Sonics, Little Richards gepaart mit Johnny Thunders. Geht nicht? Geht! und wie!

Die Tanzschuhe einmal sauber lecken, kurz verschnaufen und weiter gehts mit Arni Gumble und Diggi Pop (Schaubude/KI) an den Decks. Von Punk bis Pop von HipHop bis Crossover, alles was das schmierige Herz begehrt.

100 Liter Freibier (Astra)
Eintritt: 8€ (Abendkasse)
------------------------------------------------------------------------------------------

RIO BRAVO...
....und es begab sich also zu der Zeit, als die Juengeren unter euch noch sehnsuechtig auf ihre Schambehaarung warteten und Rock n' Roll vor lauter Grunge und Post- und Elektrogeloet Spinnweben anzusetzen drohte, dass vier moderesistente Spacken aus Kiel befanden, dies waere kein Zustand. Und sie legten ihre Festgewaender an, zogen hinaus in die Welt und predigten von den Sonics, vom kleinen Richard und dem Beerenkalle, dass es nur so eine Pracht war. Salbten die Juenger mit Schweiss und Bier,[nbsp] legten falsche Tempel in Schutt und Asche. Und als sie sahen, dass es gut und ihr Werk getan war, fuhren sie auf ihrem goldenen Karren in den Himmel hinab. Doch manchmal, wenn es dort Unten nach praetentioeser Pferdescheisse zu riechen scheint, kommen sie hinauf, um nach dem Rechten zu sehen und braten jedem zufaellig Anwesenden mit hundert Jahre alten weisen die Ohren kaputt, die lautesten Untoten noerdlich der Elbe. Seltsam? aber so steht es geschrieben...
Ein kleinen Vorgeschmack wie das ganze aussehen kann findest du hier:

" target="_blank" rel="nofollow noopener noreferrer" data-lynx-mode="origin">https://www.youtube.com/watch?v=npOsgzy0yXM
Eingereicht von Philipp

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 210 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner