NOISE FOREST - "Boiling Blood" (CD, Eigenproduktion 2017)

4.835

NOISE FOREST

Die Kieler Sprotten von NOISE FOREST gibt es immer noch, hatte ich die Band doch erst auf dem AUTUMN BLAST KIEL FESTIVAL II 2016 in der Räucherei live gesehen. Legen nun die lokalen Kieler Helden mit „Boiling Blood“ eine amtliche CD/LP nach. NOISE FOREST haben sich seit ihrer Gründung mit Jack Letten (SMOKE BLOW/ERIK COHEN) immer weiterentwickelt und oft ihr Line-up gewechselt. So produzierte Boris Kronenberg, Sänger, Gitarrist und Basser von NOISE FOREST, das aktuelle Album „Boiling Blood“ fast im Alleingang.


Seit den Alben „ZERO EXISTENCE“, "MORBID INSTINCTS" und „MORTAL MACHINES“ dürften vielen von euch der Name NOISE FOREST ein Begriff in der Metal Szene sein. 2004 wurden NOISE FOREST auf das Wacken Open Air eingeladen, haben 2005 dort gespielt und bekamen in der Folge einen Deal bei ARMAGEDDON MUSIC und konnten durchstarten. Ich habe NOISE FOREST unzählige Male auf Festivals live gesehen, immer eine Macht.

Zum Teil doomiger, schleppender Metal mit einem kernigen und dunklen Gesang, Death Metal Bands wie z.B. BOLT THROWER oder GRAVE lassen grüßen. „Boiling Blood“ ist am 01.02.17. erschienen und über Amazon zu bekommen. Der erste Song „Backbite“ beginnt gleich auf die Zwölft, die Richtung ist klar vorgegeben und Sänger Boris kotzt alles heraus, was nur geht. Gefolgt von „Boiling Blood“ der etwas schleppend mit Gitarren beginnt. Dritter Song „Greed“ ist so ein typisches NOISE FOREST Biest, das besonders live zünden sollte und die Nordlichter in Stimmung bringt, hier knallt das Schlagzeug nur so, dass es fetzt. „Among Enemies“: Blast Beats, drückender Bass, klare Strukturen werden deutlich und der Song bleibt in meinem Hirnwindungen hängen...  Der letzte Song „The Evil Within“ ist da auch nicht wesentlich netter und Sänger Boris Kronenberg rööööhrt wie ein Elch im Ausnahmezustand. In der Mitte des Songs ein kurzer Einspieler, um die dunkle Stimmung zu unterstreichen und eine kurze Pause einzubauen. Aber nur um dann wieder weiterzumachen.

Mein Fazit: NOISE FOREST können es noch, sind aber live immer interessanter als auf CD oder LP. Mein Respekt gilt Herrn Kronenberg, Sänger und Basser der Band, ein Album im Alleingang aufzunehmen, ist immer viel Arbeit und auch Nervensache. NOISE FOREST werden es mit „Boiling Blood“ dennoch schwer haben, sich gegen die Vielzahl der Death Metal Bands durchzusetzen, dass Level ist mittlerweile sehr hoch und umkämpft. Ich hoffe NOISE FOREST in diesem Jahr mal wieder live zusehen, sind sie doch lange im Geschäft und keine Eintagsfliegen mehr.

Songs:
1. Backbite
2. Boiling Blood
3. Greed
4. Among Enemys
5. The Evil Within

Veröffentlichungen:
- Boiling Blood - EP 2017 (Self-Realease)
- Morbid Instincts - CD 2006 (Armageddon Music)
- Zero Exstince - CD 2003 (Twilight Music)/ Massacre Records)
- Wacken Open Air - Rain Or Shine 2005 Live - DVD (Armageddon Music)
- Tribut To Saxon - CD/LP 2006 (Remedy Rec.)
- Tribute To Motörhead Part 2 - CD/LP 2003 (Remedy Rec.)
- Tribute To Motörhead Part 1 - CD/LP 2001 ( Remedy Rec.)
- Mortal Machines - CD 1999
Eingereicht von Philipp

Kommentare   

 
+5 #1 Dieter Parker 2017-02-08 01:27
I besitz de CD! Is superrr guht! Glaub mir dass!
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner