KÄNGUIN - "Känguin" (Freakquenzy Records, 2016)

KÄNGUIN


Das 4-köpfige psychedelisch doomige Klangexperiment schüttelt immer mehr konzeptionell breitriffige Rockhymnen aus dem Ärmel. Der knarzend brodelnde Bass in "Spiral of noise" lässt erahnen, dass dem Hörer ein kräftiges Soundgewand entgegenrollen wird. Nennen wir es wie auch sie instrumentalen Rock, der sich in kreativer Form völlig ausgelassen aller Schubladen bedient. Doch befindet sich die Basis in der Schwere dieser Musik.


Traurig schöne Melodien in Symbiose mit kernigen Rockpassagen wie in "Leviathan" - weniger ist mehr. Unvorhersehbar und dennoch routiniert gehen KÄNGUIN vor. Mit sehr viel Tiefgang wird hier gearbeitet. So auch das von mir bereits erwähnte Konzept, dessen KÄNGUIN habhaft werden. Denn - "Behemoth" schließt harmonisch an den vorherigen Track an und "Das Moos" leistet diesem Schwur der Strukturen Folge. Was spannend klingt, ist es auch und die Platte macht Lust auf laut und mehr. Wieder dürften KÄNGUIN nicht nur mit diesem Knaller die heimischen Tower zum Beben bringen. Durch den historischen Neuzugang Jan bekommt KÄNGUIN einen ausreichend experimentierverrückten Herren, der sich dank Synthies, Clavinova, Klampfe und was weiß ich, was der Mann noch alles an Instrumenten zockt, neu definiert und sich passend in den KÄNGUIN- Klangkörper einfügt. "Monolith" ist wieder gewaltig, schön und traurig. Reihenfolge variabel. Doch "Alles Gute kommt von oben" ist ein verdammt starker Song, dem ich einen gewissen Ohrwurmcharakter unterstelle und den die Kieler Formation nicht umsonst als einer der ersten Songs im Vorfeld veröffentlichten, um die Welt darauf aufmerksam zu machen, mal wieder die Lauscher aufzuspannen. Ab Minute 2:05 spielen Sie ein abgekartertes Spiel. Sie nutzen den Hörer aus und wissen mit verdammt geil klingendem Piano und Hall melodiös zu überzeugen. Das ist echt gemein, denn man erahnt schon, was jetzt kommt, erhofft es und genießt. Dieser Song ist eine Droge und KÄNGUIN sind unsere Dealer. Sie wissen, wie wir es brauchen und geben es uns. Die 8 Songs plus Intro sind gelungen und passen zu dem Trip, den KÄNGUIN ungezügelt auch live zu präsentieren wissen. Das Soundgewand klingt mächtig ausreichend um auch nach mehrmaligem Hören immer neue akustische Spektren zu erkunden. Live im Proberaum eingezimmert, zeigt es die Vielseitigkeit dieser sympathischen Truppe von der Waterkant.
Schön!
Eingereicht von Dirk Däzzrock

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 71 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner