AMBUSH, HITTEN / 22.03.2016 – Hamburg, Bambi Galore

4.45

Die Spanier HITTEN und die Schweden AMBUSH zusammen auf Tour und im Hamburger Bambi Galore – da ist ‘ne vollbesetzte Karre die logische Konsequenz. Auf der Fahrt werden hitzige Debatten geführt, ob nun die neue AMBUSH oder die neue RAM besser sei (natürlich letztere, obwohl der „Desecrator“ auch schwer regelt). Außerdem präsentiert Helldriver Daniel Doomhammer seine neuesten Alben, alles natürlich kauzigster Heavy Metal mit Kreischgesang. Kurz vor 21.00 Uhr betreten wir das Bambi, latzen die äußerst fairen 10,- Euro ab und da beginnen HITTEN auch schon, als hätten sie nur auf uns gewartet.



Die machen sofort so viel Bock, dass ich es echt bedaure, morgen noch den letzten Schultag vor mir zu haben und somit das Eskalationslevel auf einem moderaten Pegel zu halten. Wenn man dem Heavy Metal Globetrotter Onkel Klocki glaubt, dann singt bei HITTEN auf dieser Tour nicht der etatmäßige Sänger Aitor, sondern ein „Ersatz“. Ich hab zwar die „First Strike With The Devil“-LP, hätte das aber jetzt nicht unbedingt gemerkt, da ich HITTEN zum ersten Mal sehe. Der Kerl macht seine Sache jedenfalls super. Auf der Bühne ist schwer was los – ständig rennt ein anderer Musiker an den Bühnenrand, um seine Rübe zu schütteln oder eine Klampfe über unsere Birnen zu recken. Gespielt werden diverse Kracher vom erwähnten Debut („Ladykiller“ ist der Burner!) sowie des jüngst erschienen zweiten Albums „State Of Shock“, welches nur leider noch nicht auf Vinyl am Merch liegt. Schade, denn der Liveersteindruck verheißt eine tolle Platte. Mich erinnern HITTEN häufiger an schön fix gezockte alte IRON MAIDEN. Ein anderer Einfluss sind RIOT, von denen sie heute „Warrior“ in einer extrem exquisiten Version covern. Das ist vom Stil her nicht neu, aber eben geil und zeitlos. Die Hütte kocht!


AMBUSH sehe ich bereits zum dritten Mal und weiß daher, dass mich eine Killershow erwartet. Das Niveau der Auftritte auffem HELL OVER HAMMABURG 2015 sowie dem diesjährigen METAL ASSAULT wird locker gehalten. Die Jungs haben sich ganz viel bei JUDAS PRIEST abgeguckt und das kann bekanntlich nie verkehrt sein, weder musikalisch noch optisch! Keiner post krasser als AMBUSH. Die Frisuren sitzen ebenso wie die Spandexhosen und am besten find ich’s immer, wenn die beiden Gitarristen und der Bassist wie die Orgelpfeifen (jeder ist original einen Kopf kleiner als sein Nachbar) in einer Reihe stehen und synchron die Klampfen schwenken. Geil natürlich auch Oskars blaue Lederjacke, unter welcher der Sänger ...nichts trägt. Is ja auch warm hier. Ob „Firestorm“, „Possessed By Evil“ oder „Southstreet Brotherhood“ – überall siehste nur gereckte Fäuste, zum Mitgrölen aufgerissene Fressluken und wallendes Haupthaar. Sogar Klemsen schüttelt seine kahle Rübe. Sowohl vor der Band als auch dem enthusiastischen Publikum kann man nur den Hut ziehen. So kann ein vollständiger Heavy-Metal Abriss mitten unter der Woche aussehen!


Fotos von Jan ML folgen. SPACE CHASER auch. Watch The Skies!

Eingereicht von Philipp

Kommentare   

 
+1 #1 S_K 2016-03-24 10:21
Ey verdammt, der Abend war so fett!! Die PKW-Crew, die Fahrt, das Bambi Galore, HITTEN, die ja schon wirklich gut waren und dann AMBUSH. Metal pur + Gepose de luxe. Und was für ein Sänger! Die haben wirklich noch mal alles getoppt. Musikalisch und optisch sowieso. Und zwar in jeglicher Hinsicht. Zeitweise brach in mir sogar ein klein wenig der Neid aus über diese ganzen Prachthaar-Matt en um mich herum. Und die "Desecrator" LP ... die muss einfach jeder im Regal stehen haben: https://www.youtube.com/watch?v=6d0yhfVWcIQ
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 840 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner