DreMu Poll 14/15 - Platte des Jahres 2014

In 2014 ist doch wahrhaftig so viel Musik erschienen, dass sich in dieser Kategorie auf die erlauchten ersten drei Plätzen sage und schreibe acht Tonträger verteilen.
Unter den Platten, die es trotz sinnebenebelnder Anmut nicht in die Wertung geschafft haben befinden sich dabei so edle Exemplare wie „Diene der Party“ von PASCOW, die selbstbetitelte Platte von HYSTERESE, „Hoods Up“ der MOSCOW DEATH BRIGADE, „At war with reality“ von AT THE GATES oder auch der laut BODY COUNT drohende „Manslaughter“.

Aber zu den auserwählten Platzen:


Platz 3 teilt sich der „Transgender Dysphoria Blues“ von AGAINST ME mit dem „Yellow Leader“ der UK SUBS und schließlich dem „Death By Burning“ von MANTAR. Jedes dieser Werke traf auf die Zustimmung von jeweils 3,45% der votierenden Personen.

Auf Platz 2 findet sich erstens der Output „Unleash the Fire“ der Altmetaller von RIOT V, zweitens der düster-postige neue Altpunk, den NO PROBLEM auf ihrer zweiten Langspielplatte „Already Dead“ fabrizieren, und drittens mit der extrem langersehten „Into Dreadnought Fever“ von VLADIMIR HARKONNEN auch die verdientermaßen höchstplatzierte Scheibe einer SH-basierten Band.
Diese drei Platten erfreuen sich an jeweils 5,17% Zustimmung.

Auf Platz 1 findet sich schließlich mit jeweils sage und schreibe 6,9% der Stimmen einerseits – und sicher nicht ganz unerwartet – der Fahrradhandschuhhardcore von NIGHT FEVER aus dem dänischen K-Town, mit ihrer nicht minder lang ersehnten und dafür auch angemessen grandiosen Platte „Vendetta“ und andererseits – aufgrund des eher Dremu-untypischen Stils vielleicht etwas unerwarteter - der Sprechgesangpop der ANTILOPEN GANG und ihrer vielgerühmten Platte „Aversion“.

Ich knie im Namen von Dremu stellvertretend lobpreisend im Staub.

Eingereicht von DoctorJoyBoyLove

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Login

Wer ist da?

Aktuell sind 168 Gäste und keine Mitglieder online

Keiner