SUBHUMANS, SUBURBAN SCUMBAGS, ZOI!S & SUBWAY-REVIVAL / 13.06.2014 – Kiel, Alte Meierei & Pumpe

0 Dislike0
Von diesem “Supermond”, über den überall berichtet wird, sehe ich heute zwar rein gar nichts, dafür aber gleich zwei tolle Veranstaltungen, nämlich erst das SUBHUMANS-Konz in der Meierei und dann das „25 Jahre SUBWAY“-Ding in der Pumpe.


Erst mal verpassen wir aber ZOI!S aus Schleswig. Schade, dämlicher Name, junge Oi-Skins mit einem ihrer ersten Auftritte überhaupt – das klingt eigentlich sehr unterhaltsam…


Erfreulich, dass die SUBURBAN SCUMBAGS endlich mal aktiver werden und wieder live zocken. Aufgrund der Existenz von GAARDEN BABIES hatte ich so ein bisschen die Befürchtung, dass Ulf die Drecksäcke zu den Akten legt, zumal die Babies einige der Stücke im Programm haben, welche man früher auf SCUMBAGS-Konzis hören konnte, z.B. „I Love Livin‘ In The City“ oder „G.L.C.“. Gar nicht mal davon zu reden, wie viel Kocky in letzter Zeit mit DIE BULLEN unterwegs ist. Aber von wegen, es gibt heute sogar einen ganzen Sack voll neuer Songs. Und die klingen richtig gut, Ulf röhrt wie gewohnt, Kocky knüppelt gefühlvoll as ever und Lars sowie Hayo steuern die nötigen Backings bei. Der Eindruck, dass Lars‘ Einfluss auf das Songwriting der neuen Stücke spürbar ist, verfestigt sich, ich muss zumindest ab und zu an eine punkige Version alter TINY GIANTS-Hardcore-Attacken denken. Wie immer super, bloß weitermachen!


Von SUBHUMANS-Konzerten in den letzten Jahren hab ich ausnahmslos Gutes erzählt bekommen bzw. in Reviews gelesen. Eine der wenigen geglückten Reunions, war da so der Tenor. Da steigt doch die Spannung. Und in der Tat reißt die Band vom Fleck weg mit. Ursympathische Typen, besonders der Sänger ist so’n spindeldürrer und irgendwie altersloser Charismabolzen in Brille und zerfleddertem Shört. Total gute Ansagen auch, die ich aber leider nicht mehr wiederholen kann. Die SUBHUMANS gehören zu den Bands, von denen ich keinen Tonträger besitze, beim Konzert aber diverse Songs auf Anhieb erkenne. Da muss also wieder mal was nachgeholt werden. Nur haben die ja nicht wenige Platten gemacht – welche Platten könnt ihr Insider zum Einstieg empfehlen, von welchen würdet ihr eher abraten? Die Sause macht jedenfalls Laune, da hat die neue Konzertgruppe Schweinefeuer mal gleich mit ihrer ersten Veranstaltung alles richtig gemacht. Es ist auch angenehm gefüllt in der Meierei, wenngleich sich ein paar mehr Besucher_innen durchaus noch gern hätten einfinden können. Moderater Pogo im vorderen Bereich, der Rest feiert eher zuguckenderweise.


Soll man danach noch in die Pumpe zum SUBWAY-Revival? Ist das nicht eine verkrampfte „Früher war alles besser“-Veranstaltung, auf der Nostalgiker in ihre Biergläser heulen? Meine Skepsis wird nicht beachtet, kurzerhand stopft mich wer in ein Taxi. Und zu Recht! Das Ding ist nämlich mitnichten ‘ne reine Nostalgiegeschichte. Erst mal gut: Wir drängeln uns völlig aus Versehen an der Kasse vorbei, der gute Jan ML will es uns gleichtun, wird aber erst mal um 13,- Euro erleichtert, hähä. Jo, drinnen stößt man natürlich auf wirklich unzählige Bekannte. Sehr erbaulich, die gute Mrs. Fiend hab ich zum Beispiel seit Jahren nicht mehr gesehen. Was auch cool ist: Es stehen hier nicht irgendwelche Leute an den Plattendrehern, die einen auf altes Subway machen, nein, es ist wirklich die Crew von damals – u.a. Stefan (Blitz-Records-Chef), Ingo Scheel (Armstrong), Veranstalter Willy Möller, Betty B., Jens Seyfarth oder Go. Selbstverständlich wird Vinyl aufgelegt und das Beste daran ist, dass es sich tatsächlich um die Original-LPs aus dem SUBWAY handelt! Wie mir Stefan erzählt, hatte Betty den Bestand fast geschlossen gelagert. Dass die Teile ohne Kratzer und Sprünge laufen, ist angesichts der damaligen Partys mal echt erstaunlich!


Der Mob ist altersmäßig bunt gemischt und es ist überall recht voll. Man gewinnt den Eindruck, dass das SUBWAY auch heute noch gut laufen würde, bzw. andersherum gesagt eine echte Lücke in Kiel zu existieren scheint, die momentan kein Laden bedient. Schade find ich persönlich nur, dass Songs aus der knackigeren Ecke heute nicht gezockt werden – früher sind wir immer regelmäßig zu SLAYER („Dead Skin Mask“), POISON IDEA („Plastic Bomb“), SUICIDAL TENDENCIES („You Can’t Bring Me Down“) oder PANTERA („Walk“) durchgedreht. Läuft zumindest nicht während der Zeit meiner Anwesenheit. Oh Mann, ich treff noch Ex-CREETINS-Freddy und spreche ihn peinlicherweise mit Matze an… Kenn die Gebrüder Frank ja auch erst seit 19 Jahren oder so. Zum Glück lacht der sich halb tot und meint, dass dat ein Kompliment sei, welches ihn ein paar Jahre jünger mache…

Kommentare   

0 #2 JanML 2014-07-05 14:56
Wir [Birgit, Anna, Freddy (den du für Matze hieltest) und ich] sind zum SUBWAY-Revival erst etwa eine Stunde nach dir erschienen und haben jeder, wie es auch normalerweise üblich ist, an der Kasse den Eintritt gelöhnt. Ich weiss nicht wie du auf die 13 Euro kommst, denke aber das es die Summe ist die mir Olli zwei Tage später für seine Kylesa Berichtteilnahme abgeknüpft hat.
Zitieren
+3 #1 sick 2014-07-04 14:09
ich würde ja jetzt einfach mal behaupten, dass es schon einen laden gibt, der zumindest musikalisch in eine ähnlich kerbe schlägt, wenn auch nicht auf jeder veranstaltung. aber ich kann mich auch irren, war ja noch kein kieler, als es das subway noch gab. :lol:
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv