WACKEN XVII / 03.08.06 - Wacken, Tag 1

 

Okay, Ärmel hochkrempeln und ran an den Wacken-Report Teil 17… Ich darf vorausschicken, dass ich mir viel genommen hatte – ganze 25 Bands hatte ich mir in der Running Order angestrichen – und 23 hab’ ich dann auch tatsächlich gesehen…

Das spricht schon mal für ein hervorragendes Programm, dazu war das Wetter viel besser als prognostiziert (es hat nämlich schlicht GAR NICHT geregnet!), so viele Bekannte aus Kiel und sonst woher da, wie noch nie und eigentlich war überhaupt allet eitel Sonnenschein.

Allerdings stand vor dem Vergnügen die Anfahrt: Wir sind bisher immer direkt in den Ort reingekommen, aber in diesem Jahr waren die Besucherzahlen derart gestiegen, dass sich vor dem kleinen Ort der Verkehr auf mehrere Stunden anstaute und spontan zusätzliche Campingplätze eröffnet werden mussten.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

WACKEN XVII / 04.08.06 - Wacken, Tag 2

 

Im Gegensatz zum FORCE ATTACK letztes Wochenende, wo man alles beschaulich angehen lassen konnte (ja MUSSTE), weil eh erst Stunden nach dem Aufstehen etwas auf den Bühnen passieren würde, waren hier und heute in Wacken jegliche Morgenrituale im Zeitraffer durchzuführen. Um 11.00 Uhr sollten schließlich bereits END OF GREEN zocken! Schnell also für etwaige Entgleisungen am Vorabend entschuldigt, ähnliche Entschuldigungen großzügig angenommen, Zähne geputzt, Mohrrübe verputzt und ab aufs Dixi. Dort der Hammer: Evolution der Dixi-Technologie! Erstma war die Klobrille mit einem Draht versehen, der sie automatisch wieder hochschnellen ließ (die ganzen Sprenkler-Pinkler hätten also die Brille schon mutwillig runterdrücken müssen, um den Rand vollzustrunzen). Und dann Verblüffung: Man guckte nicht in ein Loch voller Chemie und Exkremente, sondern auf eine Art Fließband aus Blech! Mittels eines Hebels, den man dreimal betätigen musste, wurde der frische Schiss auf dem Blech in den Abgrund befördert. Begeisterung: Scheiße am Fließband!

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

RITUAL, EMPTY VISION, NOT NOW NOT EVER / 18.08.06 - Kiel, Alte Meierei

Ein Abend, der einem die Entscheidung nicht leicht machte: Wohin sollte es gehen - zur Saisoneröffnungsparty in die Hansastr. mit NEUE KATASTROPHEN, zum ersten Abend des Freevivals, zu STUURBAARD BAKKEBAARD inne Schaubude oder auf 'nen Hardcoreschwoof in die Meierei?
So schwer fiel mir die Wahl dann aber doch nicht, denn von den genannten Orten ist mir die Meierei am liebsten und der musikalische Teil erschien recht viel versprechend, auch wenn keine der Bands mir bekannt war.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

WACKEN XVII / 05.08.06 - Wacken, Tag 3

 Die paar Stündchen Schönheitsschlaf hatten mir gut getan – die Hamburger Nachbarn sahen jedenfalls inzwischen eher danach aus, als sollten sie sich demnäxt mal schlafen legen, hä hä…

Hm, nach kurzer Überlegung verwarf ich die Idee, duschen zu gehen, denn der Beginn des METAL CHURCH-Auftritts nahte rasant und ein U-Buxen-Wechsel verschafft schließlich auch hinreichend Erfrischung.

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

FREEVIVAL XIV / 19.08.06 - Kiel, Aubrook, Tag 2

Der erste Tag des Freevivals war wohl nicht so der Hit. Kein Wunder, am Freitag hat es ganz schön geschüttet und dann lockten gleich mehrere Veranstaltungen im Trockenen. So 80 Leute haben wohl trotzdem durchgehalten und sich an Bands wie ASTROPHOBES, MOUNTAIN BLACK YETIS, DAS GOLDENE HANDWERK, FIDDELALTERMOLK und so erfreut. Heute war das Wetter zum Glück besser und ich persönlich fand auch das Programm spannender, und tatsächlich wurde es angenehm gefüllt im genial dekorierten Aubrook.
Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv